Sie sind nicht angemeldet.

Patsy

Erleuchteter

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 841

Wohnort: NAHE BREHMSTRASSE

Beruf: Sekretaerin + VK Aluminium

  • Nachricht senden

1

Samstag, 31. März 2012, 01:13

Presse DEG 31.03.12

NRZ

DEG-Traum platzte gegen Ingolstadt in 45 Sekunden


Die DEG verliert mit 3:4 in Ingolstadt - damit ist diese DEL-Saison für Düsseldorf beendet.

Düsseldorf. Obwohl das Team von Trainer Jeff Tomlinson zwischenzeitlich mit 2:0 geführt hat, konnten die Donau-Panther das Spiel innerhalb kürzester Zeit noch drehen. Das Spiel endete 4:3. Ingolstadt feiert damit den Halbfinaleinzug, für die DEG ist die Saison beendet.

Der Traum vom neunten Meistertitel ist ausgeträumt. Bis zur 51. Spielminute führten die DEG-Eishockeycracks im K.o.-Spiel in Ingolstadt, ehe ein Dreierpack der Donau-Panther innerhalb von 45 Sekunden alle Hoffnungen zunichte machte. Mit der 3:4 (1:0, 1:1, 1:3)-Niederlage im fünften Match des Viertelfinals ist die Saison für Kapitän Daniel Kreutzer nach seinem 100. Play-off-Spiel beendet. Nun beginnt der Neustart des Kultvereins für die Saison 2012/13.

Mehr: klick
Gruss
Patsy

Das Internet bietet unvorstellbar
viel Mist, aber der Rest ist gar nicht übel.

Ernst Probst


www.collyandthesteamrollers.de.tf

Patsy

Erleuchteter

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 841

Wohnort: NAHE BREHMSTRASSE

Beruf: Sekretaerin + VK Aluminium

  • Nachricht senden

2

Samstag, 31. März 2012, 01:15

Express

DEG VERLIERT 3:4
Schock-Aus! Drei Tore in 45 Sekunden

Von OTTO KRAUSE

INGOLSTADT –
Die Panther-Fans zogen blank, feierten euphorisch ihr Team, während die DEG-Verlierer einen tieftraurigen Bobby Goepfert trösten mussten. Der Keeper hatte eine überirdische Leistung abgeliefert. Doch er alleine reichte nicht – die Düsseldorfer verloren das 5. Viertelfinale enttäuschend mit 3:4 – der endgültige Saison-K.o.!

Was für ein Schock-Aus, die DEG kassierte bei einer 2:1-Führung innerhalb von 45 Sekunden drei Tore. Patrick Reimer war fertig mit den Nerven in seinem letzten Spiel nach acht DEG-Jahren:

Mehr: [url=http://www.express.de/deg-metro-stars/deg-verliert-3-4-schock-aus--drei-tore-in-45-sekunden-,9305084,14578848.html] klick [/url]
Gruss
Patsy

Das Internet bietet unvorstellbar
viel Mist, aber der Rest ist gar nicht übel.

Ernst Probst


www.collyandthesteamrollers.de.tf

Patsy

Erleuchteter

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 841

Wohnort: NAHE BREHMSTRASSE

Beruf: Sekretaerin + VK Aluminium

  • Nachricht senden

3

Samstag, 31. März 2012, 01:19

Bild

DAS ENDE DER METRO STARS
3:4! DEG-Aus in 45 Sekunden


Von M. RÖTTERS

Das war’s mit den Metro Stars! Nach dem Blitz-K.o. in Ingolstadt ist die DEG-Saison beendet. 3:4 (1:0, 1:1, 1:3) – die vierte Pleite im fünften Viertelfinale. Aus und Ende der DEG-Eishockey-Ära.
Wegen drei Panther-Toren in 45 Sekunden.
Trainer Jeff Tomlinson: „Das ist nur bitter. Ich bin sehr deprimiert. Ich dachte, heute ist unser Tag. Und dann so was.“
Vorm Spiel ist‘s noch hitzig. 4 366 Panther-Fans pöbeln: „Kreutzer, Du Arschloch.“ Der DEG-Käpt‘n hat dafür aber nur ein Lächeln übrig. Rächt sich auf seine Art.

9. Minute: Toller Querpass auf Patrick Reimer (9.). Der nagelt den Puck aus drei Metern in den linken Winkel.
Das erste Lebenszeichen…

Mehr: klick
Gruss
Patsy

Das Internet bietet unvorstellbar
viel Mist, aber der Rest ist gar nicht übel.

Ernst Probst


www.collyandthesteamrollers.de.tf

Patsy

Erleuchteter

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 841

Wohnort: NAHE BREHMSTRASSE

Beruf: Sekretaerin + VK Aluminium

  • Nachricht senden

4

Samstag, 31. März 2012, 01:21

WZ

Bitteres Ende für die DEG

Leser-Kommentare: 1
Von Thomas Schulz

Nach einer 2:0-Führung verliert das Team unglücklich mit 3:4 gegen den ERC Ingolstadt.

Düsseldorf. Ende, Aus, vorbei. Die DEG Metro Stars sind seit Freitag 21.50 Uhr nicht mehr im Play-off-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga vertreten. Das Team von Trainer Jeff Tomlinson unterlag beim ERC Ingolstadt trotz einer 2:0-Führung mit 3:4 (1:0, 1:0, 1:4) und kassierte im fünften Aufeinandertreffen gegen die Panther die vierte Niederlage. Die Serie im Modus „best of seven“ ist damit beendet. Ingolstadt ist ins Halbfinale eingezogen, die meisten DEG-Spieler werden in den nächsten Tagen die Koffer packen und den Klub verlassen.

Binnen 45 Sekunden kassierte die DEG, die das Geschehen über weite Strecken im Griff hatte, drei Gegentore durch den bis dahin blassen Thomas Greilinger (51.), Jeff Likens und Rick Girard (je 52.). Das 3:4 durch Andy Roach (54.) kam trotz intensiver Bemühungen zu spät. „Das war sehr bitter. Es ist ein trauriger Moment“, sagte Tomlinson nach seiner letzten Partie hinter der Düsseldorfer Bande.

Mehr: klick
Gruss
Patsy

Das Internet bietet unvorstellbar
viel Mist, aber der Rest ist gar nicht übel.

Ernst Probst


www.collyandthesteamrollers.de.tf

Patsy

Erleuchteter

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 841

Wohnort: NAHE BREHMSTRASSE

Beruf: Sekretaerin + VK Aluminium

  • Nachricht senden

5

Samstag, 31. März 2012, 01:22

Donaukurier

ERC Ingolstadt steht im Halbfinale


Ingolstadt (DK) Sportdirektor Jim Boni hat Recht behalten – der ERC Ingolstadt fährt am Sonntag nicht mehr nach Düsseldorf. Am Freitagabend konnten die Panther den ersten Matchball in der Viertelfinalserie gegen die DEG Metro Stars verwandeln und siegten mit 4:3 (0:1, 1:1, 3:1).

In einem dramatischen Kampf entschieden die Panther somit dieses spannende Duell mit 4:1 Siegen für sich und stehen nun zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Dort warten dann ab 5. April die Mannheimer Adler, die Hamburg mit einem 3:1-Sieg in die Knie zwangen und sich den vierten Sieg in der Serie holten.
Vor 4366 Zuschauern brauchten die Panther fast 30 Minuten und den 1:2-Anschlusstreffer, bis sie im fünften Play-off-Viertelfinale richtig ins Spiel kamen. Zuvor standen sich die Ingolstädter selbst im Weg. Im Gegensatz zum 6:1-Erfolg in Düsseldorf, im Übrigen der höchste Play-off-Sieg des ERC überhaupt, ließen die Panther wieder gefährliche Kontersituationen zu und schafften es zudem selbst nicht, die Rheinländer unter Druck zu setzen.
Das lag auch daran, dass im DEG-Tor wieder Rob Goepfert stand. Der 28-jährige US-Amerikaner kehrte nach seiner Rückenprellung für NHL-Goalie Jean-Sebastien Aubin zwischen die Pfosten zurück. Und er brachte die Gastgeber im Laufe der Partie schier zur Verzweiflung.

Mehr: [url=http://www.donaukurier.de/sport/eishockey/ercingolstadt/berichte/ERC-Ingolstadt-steht-im-Halbfinale;art2619,2585215] klick [/url]
Gruss
Patsy

Das Internet bietet unvorstellbar
viel Mist, aber der Rest ist gar nicht übel.

Ernst Probst


www.collyandthesteamrollers.de.tf

Patsy

Erleuchteter

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 841

Wohnort: NAHE BREHMSTRASSE

Beruf: Sekretaerin + VK Aluminium

  • Nachricht senden

6

Samstag, 31. März 2012, 01:25

RP

Play-off-Aus für die DEG

VON PATRICK SCHERER UND ROMAN GROMBACH -

Ingolstadt (RP). Aus der Traum. Daniel Kreutzer verließ das Eis gestern mit hängendem Kopf und trauriger Miene. Durch die 3:4 (1:0, 1:1, 1:3)-Niederlage beim ERC Ingolstadt ist die DEG im Play-off-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgeschieden.

Die Best-of-seven-Serie ging mit 4:1 an die Oberbayern. Es dürfte auf absehbare Zeit die letzte Chance für den Kapitän und gebürtigen Düsseldorfer gewesen sein, mit seiner finanziell angeschlagenen DEG Meister zu werden. Ein Mann stand vor dem Spiel bei der DEG besonders im Mittelpunkt: Bobby Goepfert. Jeder Akteur fuhr vor der Partie eine Extrarunde beim Torhüter vorbei, klatschte ihn ab, motivierte ihn.

Mehr: klick
Gruss
Patsy

Das Internet bietet unvorstellbar
viel Mist, aber der Rest ist gar nicht übel.

Ernst Probst


www.collyandthesteamrollers.de.tf