Sie sind nicht angemeldet.

41

Freitag, 13. Oktober 2017, 21:14

Eher zwei verlorene als ein gewonnener Punkt, aber der ist besser als nix - man muss schon auch im Blick haben, dass die gefühlt doppelt so viel Kohle verbraten wie wir. Gemessen an den Ansprüchen spielen wir passabel mit, deutlich passabler als die jedenfalls.

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.


Danke Jiri ;)
Ich denke mal, das die gefühlt sogar dreimal mehr haben als wir, deshalb tut ein solches Ergebniss ja doppelt weh, unsere Jungs arbeiten hart, stehen bei 5 auf 5 sogar über einen längeren Zeitraum besser da, haben aber nicht das Knipsergen.
Und dann macht dir unterdurchschnittlicher DEL Verteidiger die Partie kaputt.
Hat bei den hier vorhandenen Usern eigentlich schon mal ein 2 auf 0 in OT das erfolgreich war, gesehen ?
Los DEG lass diesen Sport wieder zum Mythos werden .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sternendeuter (13.10.2017)

Horst

Fortgeschrittener

Beiträge: 531

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

42

Freitag, 13. Oktober 2017, 22:28

Eher zwei verlorene als ein gewonnener Punkt, aber der ist besser als nix - man muss schon auch im Blick haben, dass die gefühlt doppelt so viel Kohle verbraten wie wir. Gemessen an den Ansprüchen spielen wir passabel mit, deutlich passabler als die jedenfalls.

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.


Danke Jiri ;)
Ich denke mal, das die gefühlt sogar dreimal mehr haben als wir, deshalb tut ein solches Ergebniss ja doppelt weh, unsere Jungs arbeiten hart, stehen bei 5 auf 5 sogar über einen längeren Zeitraum besser da, haben aber nicht das Knipsergen.
Und dann macht dir unterdurchschnittlicher DEL Verteidiger die Partie kaputt.
Hat bei den hier vorhandenen Usern eigentlich schon mal ein 2 auf 0 in OT das erfolgreich war, gesehen ?
Den Fehler macht aber eindeutig Bordsen.Statt die Scheibe tief zu spielen und abzusichern,rennt er in den eigenen Mann und ermöglicht so das 2 gegen 0.
Heute hat ganz klar die bessere Mannschaft verloren.Wenn die Mannschaft das neue System komplett verinnerlicht hat,wird es für JEDEN in der Liga schwer,uns zu schlagen.

43

Freitag, 13. Oktober 2017, 23:02

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.
Genau das habe ich mir auch gedacht, als nach einem guten ersten Wechsel in der Verlängerung eben diese Formation aufgeboten wurde.

"Mann der Overtime" - leider in negativer Hinsicht - aber eindeutig Bordson. Was bitte macht der da? Ohnehin hätte er sich wegen mir gerne ein Spielchen mehr zur Regeneration gönnen dürfen.

Im Übrigen war ich heute wegen des verspäteten Feierabends meines Mitfahreres erst pünktlich zur ersten Sirene in der Halle. In den 40 Minuten regulärer Spielzeit, die ich dann immerhin noch gesehen habe, habe ich allerdings eine bärenstarke DEG erlebt - jedenfalls bei 5 gegen 5 und im Penalty Killing. Trotz Kölner Schwäche: das hat hat mir hervorragend gefallen! Sehr organisiert, sehr hartnäckig und auch wieder mit mehr Grit als zuletzt. Dazu der nicht nur wegen seines sehenswersten Tores überragend aufspielende gute alte Eddi, der in einer auch im Übrigen deutlich vebesserten 3. Reihe voran maschierte. Henrion wie (fast) immer gut, wie auch der der Rest seiner Reihe, auch Laub und Brandt mit sehr guter Leistung, Letzteres freut mich besonders.
Bakala in den wenigen Szenen, in denen es was zu tun gab, sicher. Auch Welsh scheint immer mehr in seine Rolle zu finden. Zudem einige wirklich gute Aufbauten; insbesondere Picard und der insgesamt selten schwächelnde und wirklich überzeugende Burlon seien an dieser Stelle positiv erwähnt.

Ne, das sah schon gut aus!

Um so ernüchternder, dass das Power Play einfach desaströs bleibt (was uns - viele sagten es bereits - auf lange Sicht das Genick brechen wird, wenn sich nicht bald was tut) und die Phasen deutlicher Überlegenheit sowie das daraus resultierende Chancenplus einfach nicht in genügend Hütten umgemünzt werden können. Die altbekannten Baustellen müssen also nach wie vor bearbeitet werden - und zwar schleunigst. Dann kommt es im Bestfall gar nicht erst zu einer Overtime, in der ein Irrsinnsfehler die Partie entscheidet.

Was bleibt also vom heutigen Abend?
In erster Linie schon eine dicke Portion Zufriedenheit, allerdings gapaart mit dem Ärger darüber, dass es Ende zwar zu einem Punkt aus Kölle reicht (was natürlch keine schlechte Ausbeute ist), aber die Mannschaft sich eben nicht derart für ihre Leistung belohnt hat, wie es möglich und verdient gewesen wäre.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Basti« (13. Oktober 2017, 23:22)


44

Freitag, 13. Oktober 2017, 23:11

Eher zwei verlorene als ein gewonnener Punkt, aber der ist besser als nix - man muss schon auch im Blick haben, dass die gefühlt doppelt so viel Kohle verbraten wie wir. Gemessen an den Ansprüchen spielen wir passabel mit, deutlich passabler als die jedenfalls.

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.


Danke Jiri ;)
Ich denke mal, das die gefühlt sogar dreimal mehr haben als wir, deshalb tut ein solches Ergebniss ja doppelt weh, unsere Jungs arbeiten hart, stehen bei 5 auf 5 sogar über einen längeren Zeitraum besser da, haben aber nicht das Knipsergen.
Und dann macht dir unterdurchschnittlicher DEL Verteidiger die Partie kaputt.
Hat bei den hier vorhandenen Usern eigentlich schon mal ein 2 auf 0 in OT das erfolgreich war, gesehen ?
Den Fehler macht aber eindeutig Bordsen.Statt die Scheibe tief zu spielen und abzusichern,rennt er in den eigenen Mann und ermöglicht so das 2 gegen 0.
Heute hat ganz klar die bessere Mannschaft verloren.Wenn die Mannschaft das neue System komplett verinnerlicht hat,wird es für JEDEN in der Liga schwer,uns zu schlagen.

Eher zwei verlorene als ein gewonnener Punkt, aber der ist besser als nix - man muss schon auch im Blick haben, dass die gefühlt doppelt so viel Kohle verbraten wie wir. Gemessen an den Ansprüchen spielen wir passabel mit, deutlich passabler als die jedenfalls.

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.


Danke Jiri ;)
Ich denke mal, das die gefühlt sogar dreimal mehr haben als wir, deshalb tut ein solches Ergebniss ja doppelt weh, unsere Jungs arbeiten hart, stehen bei 5 auf 5 sogar über einen längeren Zeitraum besser da, haben aber nicht das Knipsergen.
Und dann macht dir unterdurchschnittlicher DEL Verteidiger die Partie kaputt.
Hat bei den hier vorhandenen Usern eigentlich schon mal ein 2 auf 0 in OT das erfolgreich war, gesehen ?
Den Fehler macht aber eindeutig Bordsen.Statt die Scheibe tief zu spielen und abzusichern,rennt er in den eigenen Mann und ermöglicht so das 2 gegen 0.
Heute hat ganz klar die bessere Mannschaft verloren.Wenn die Mannschaft das neue System komplett verinnerlicht hat,wird es für JEDEN in der Liga schwer,uns zu schlagen.


Seh ich etwas anders, der Bordson sieht , das der Nowak die Scheibe nicht verarbeiten kann, dann kommt ihm der Gedanke dem Marko zu helfen um den Puck im .ölner Drittel zu halten und das verstehe ich, der ist schließlich Stürmer.
Für mich hat ein Nowak in dieser Situation nichts auf dem Eis verloren.
Und ob die Jungs Pelles System mal verstehen ist auch noch nicht sicher, der sollte erst mal dafür sorgen, das die Jungs sein PP System verinnerlichen.
So ein mieses PP habe ich bei der DEG noch nie gesehen.
Los DEG lass diesen Sport wieder zum Mythos werden .

45

Freitag, 13. Oktober 2017, 23:33

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.
Genau das habe ich mir auch gedacht, als nach einem guten ersten Wechsel in der Verlängerung eben diese Formation aufgeboten wurde.

"Mann der Overtime" - leider in negativer Hinsicht - aber eindeutig Bordson. Was bitte macht der da? Ohnehin hätte er sich wegen mir gerne ein Spielchen mehr zur Regeneration gönnen dürfen.

Im Übrigen war ich heute wegen des verspäteten Feierabends meines Mitfahreres erst pünktlich zur ersten Sirene in der Halle. In den 40 Minuten regulärer Spielzeit, die ich dann immerhin noch gesehen habe, habe ich allerdings eine bärenstarke DEG erlebt - jedenfalls bei 5 gegen 5 und im Penalty Killing. Trotz Kölner Schwäche: das hat hat mir hervorragend gefallen! Sehr organisiert, sehr hartnäckig und auch wieder mit mehr Grit als zuletzt. Dazu der nicht nur wegen seines sehenswersten Tores überragend aufspielende gute alte Eddi, der in einer auch im Übrigen deutlich vebesserten 3. Reihe voran maschierte. Henrion wie (fast) immer gut, wie auch der der Rest seiner Reihe, auch Laub und Brandt mit sehr guter Leistung, Letzteres freut mich besonders.
Bakala in den wenigen Szenen, in denen es was zu tun gab, sicher. Auch Welsh scheint immer mehr in seine Rolle zu finden. Zudem einige wirklich gute Aufbauten; insbesondere Picard und der insgesamt selten schwächelnde und wirklich überzeugende Burlon seien an dieser Stelle positiv erwähnt.

Ne, das sah schon gut aus!

Um so ernüchternder, dass das Power Play einfach desaströs bleibt (was uns - viele sagten es bereits - auf lange Sicht das Genick brechen wird, wenn sich nicht bald was tut) und die Phasen deutlicher Überlegenheit sowie das daraus resultierende Chancenplus einfach nicht in genügend Hütten umgemünzt werden können. Die altbekannten Baustellen müssen also nach wie vor bearbeitet werden - und zwar schleunigst. Dann kommt es im Bestfall gar nicht erst zu einer Overtime, in der ein Irrsinnsfehler die Partie entscheidet.

Was bleibt also vom heutigen Abend?
In erster Linie schon eine dicke Portion Zufriedenheit, allerdings gapaart mit dem Ärger darüber, dass es Ende zwar zu einem Punkt aus Kölle reicht (was natürlch keine schlechte Ausbeute ist), aber die Mannschaft sich eben nicht derart für ihre Leistung belohnt hat, wie es möglich und verdient gewesen wäre.
Kann ich voll und ganz unterschreiben - insgesamt ein sehr gutes Auswärtsspiel bei einem Team, das deutlich höhere Ansprüche hat. Bei 5 gegen 5 war die DEG wesentlich besser organisiert und bis auf einige wenige Ausnahmen stand die Verteidigung sehr sicher und hat das Spiel extrem gut von hinten aufgebaut - insbesondere Picard, Burlon und Ebner. Auch das PK war sehr stabil, schließlich sind die Haie bis heute das beste Überzahlteam.
Leider funktioniert das Power-Play überhaupt nicht. Daran muss dringend gearbeitet werden. Warum gelingt es bei 5 gegen 5 mit Speed ins Angriffsdrittel zu kommen und bei Überzahl nicht ? Hier muss Mike Pellegrims eine Lösung finden.
Nichts desto trotz zwar 1 bis 2 Punkte verschenkt, aber trotzdem ein überzeugendes Auswärtsspiel bei einem weitaus höher eingeschätztem Team. Darauf kann dann hoffentlich am Sonntag aufgebaut werden.

In diesem Sinne Heja, Heja DEG :degschal:

46

Samstag, 14. Oktober 2017, 06:29

Auch nach einer Nacht tut diese dumme Niederlage nicht weniger weh. Im Gegenteil.

Wenn man überlegt wie wir die Bonner über 2 Drittel vollkommen kontrolliert haben, zwei 1 auf 0 Situationen kläglich vergeben (wobei die erste ja wenigstens danach noch zum Tor führt) und in der Verlängerung, das war einfach nur dumm. Trotzdem eines des besten Spiele über die komplette Zeit der DEG in dieser Saison. Und das gegen einen vom Kader her übermächtigen Gegner.

Dazu hatten wir mit Bakala einen Mann zwischen den Pfosten, der uns den Sieg möglich gemacht hat. Toller Save als der Puck über seine Schultern fliegt.
Düsseldorfer EG und MSV Duisburg
bis in den Tod

47

Samstag, 14. Oktober 2017, 09:25

Grundsätzlich alles OK. Ein Sieg nach Overtime hat nicht denselben Stellenwert als nach 60 Minuten und eine Niederlage tut nicht so weh. Die Kölner werden über das Spiel enttäuschter sein als wir. Wir haben ein gute Mannschaft mit sehr viel Potenzial. Klar, dämlicher Fehler von Bordson aber gut - wir hätten vorher selber den Sack zumachen können. Haben wir aber nicht und das ist m.E. das Hauptproblem. Die Chancenauswertung ist einfach schlecht.

Horst

Fortgeschrittener

Beiträge: 531

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

48

Samstag, 14. Oktober 2017, 10:14

Eher zwei verlorene als ein gewonnener Punkt, aber der ist besser als nix - man muss schon auch im Blick haben, dass die gefühlt doppelt so viel Kohle verbraten wie wir. Gemessen an den Ansprüchen spielen wir passabel mit, deutlich passabler als die jedenfalls.

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.


Danke Jiri ;)
Ich denke mal, das die gefühlt sogar dreimal mehr haben als wir, deshalb tut ein solches Ergebniss ja doppelt weh, unsere Jungs arbeiten hart, stehen bei 5 auf 5 sogar über einen längeren Zeitraum besser da, haben aber nicht das Knipsergen.
Und dann macht dir unterdurchschnittlicher DEL Verteidiger die Partie kaputt.
Hat bei den hier vorhandenen Usern eigentlich schon mal ein 2 auf 0 in OT das erfolgreich war, gesehen ?
Den Fehler macht aber eindeutig Bordsen.Statt die Scheibe tief zu spielen und abzusichern,rennt er in den eigenen Mann und ermöglicht so das 2 gegen 0.
Heute hat ganz klar die bessere Mannschaft verloren.Wenn die Mannschaft das neue System komplett verinnerlicht hat,wird es für JEDEN in der Liga schwer,uns zu schlagen.

Eher zwei verlorene als ein gewonnener Punkt, aber der ist besser als nix - man muss schon auch im Blick haben, dass die gefühlt doppelt so viel Kohle verbraten wie wir. Gemessen an den Ansprüchen spielen wir passabel mit, deutlich passabler als die jedenfalls.

Und ich finde es ja prinzipiell sympathisch, Jungs wie Laub oder auch Niederberger bis zum Ende und im Zweifel selbst mal im PK auf dem Eis zu sehen. Nowak bei 3:3 ist aber schon, äh, unorthodox.


Danke Jiri ;)
Ich denke mal, das die gefühlt sogar dreimal mehr haben als wir, deshalb tut ein solches Ergebniss ja doppelt weh, unsere Jungs arbeiten hart, stehen bei 5 auf 5 sogar über einen längeren Zeitraum besser da, haben aber nicht das Knipsergen.
Und dann macht dir unterdurchschnittlicher DEL Verteidiger die Partie kaputt.
Hat bei den hier vorhandenen Usern eigentlich schon mal ein 2 auf 0 in OT das erfolgreich war, gesehen ?
Den Fehler macht aber eindeutig Bordsen.Statt die Scheibe tief zu spielen und abzusichern,rennt er in den eigenen Mann und ermöglicht so das 2 gegen 0.
Heute hat ganz klar die bessere Mannschaft verloren.Wenn die Mannschaft das neue System komplett verinnerlicht hat,wird es für JEDEN in der Liga schwer,uns zu schlagen.


Seh ich etwas anders, der Bordson sieht , das der Nowak die Scheibe nicht verarbeiten kann, dann kommt ihm der Gedanke dem Marko zu helfen um den Puck im .ölner Drittel zu halten und das verstehe ich, der ist schließlich Stürmer.
Für mich hat ein Nowak in dieser Situation nichts auf dem Eis verloren.
Und ob die Jungs Pelles System mal verstehen ist auch noch nicht sicher, der sollte erst mal dafür sorgen, das die Jungs sein PP System verinnerlichen.
So ein mieses PP habe ich bei der DEG noch nie gesehen.
Tja,so unterschiedlich können die Sichtweisen sein.Bordson verhält sich wie ein Kleinschüler und versucht die Scheibe im gegnerischen Drittel zu halten.Wie meistens in dieser Spielsituation,wird man überlaufen und kassiert ein Break ( Mike Schmidt läßt Grüßen).Ich hoffe mal,dass ist seiner fehlenden Spielpraxis geschuldet.Ansonsten wäre er für die Centerposition nicht geeignet.Wie man dann allerdings Bordsons Fehler Nowak ankreiden kann,verstehe ich nicht.Der macht nix falsch.
Zu den Special Teams nur soviel,wir haben das beste PP der Liga,in 10 Minuten Unterzahl,nicht zur Entfaltung kommen lassen und keinen Treffer kassiert.Und das wir unser einziges Überzahlspiel ,kurz vor Schluß,nicht nutzen konnten,so what.

49

Samstag, 14. Oktober 2017, 10:28

Mir ist das hier wirklich zu negativ und überkritisch.
Also wer nach dem Spiel gestern enttäuscht ist, hat dann doch eine sehr andere Wahrnehmung von der Liga als ich.
Welche Probleme hatten wir denn bisher? Torwart? Scheinbar gelöst! Schlechtes PK? Gestern kein Thema! Schlechtes PP? Kein Urteil da kaum gespielt. Chancenverwertung? Ja, das bleibt offen.

Also ich sehe da viele Verbesserungen und Grund zum vorsichtigen Optimismus.

50

Samstag, 14. Oktober 2017, 11:34

Mir ist das hier wirklich zu negativ und überkritisch.
Also wer nach dem Spiel gestern enttäuscht ist, hat dann doch eine sehr andere Wahrnehmung von der Liga als ich.
Welche Probleme hatten wir denn bisher? Torwart? Scheinbar gelöst! Schlechtes PK? Gestern kein Thema! Schlechtes PP? Kein Urteil da kaum gespielt. Chancenverwertung? Ja, das bleibt offen.

Also ich sehe da viele Verbesserungen und Grund zum vorsichtigen Optimismus.


Tja wie der Horst schon sagt, so unterschiedlich können Sichtweisen sein, Untertitel :Man kann auch manches schön reden.

Beim Goalie z.B. bin ich bei dir (wenn auch 2 Spiele nicht sehr aussagefähig sind).
PK gestern erfolgreich was das Ergebnis aussagt, aber hier muss man schon differenzieren, wer da von "kein Thema " redet, der könnte auch vom Spiel gegen die Roosters sagen, das wir sie an die Wand gespielt haben.
Da sage ich zu gestern und zu Iserlohn, Tagesform .
Wer allerdings sagt kein Urteil zum gestrigen PP weil nur eins gespielt wurde, der wieder spricht sich doch schon da selber.
Richtig ist wir hatten eine Überzahl, die ist aber nicht aufgefallen, weil wir das eben nicht können.
In welchem bisherigen Spiel in denen es auch schon mal 3 oder 4 PP gab , hättest du es denn positiv bewertet bzw. überhaupt bewertet ?
Und um den Kreutzer Kritikern etwas Öl auf die Lampe zu gießen, wenn der Kollege Falko_DIN hier von zu negativ und überkritisch spricht bei der Truppe die da auf dem Eis steht, was waren dann die Aussagen zu CK letzte Spielzeit und einer in keinster Weise vergleichbaren Truppe.
Los DEG lass diesen Sport wieder zum Mythos werden .

51

Samstag, 14. Oktober 2017, 11:39

Warum gelingt es bei 5 gegen 5 mit Speed ins Angriffsdrittel zu kommen
und bei Überzahl nicht ? Hier muss Mike Pellegrims eine Lösung finden.
Ausgesprochen berechtigte Frage - auf die ich natürlich auch keine Antwort weiß. ;)

Es ist mir aber ebenfalls unerklärlich, warum Power Play bei uns zu bedeuten scheint, dass man möglichst langsam die blaue Linie überschreitet.

52

Samstag, 14. Oktober 2017, 11:46

Selbst dem Telekommann ist aufgefallen, dass wir da zu wenig Tempo haben.
Eat,sleep,go fishing and watch DEG!!!!

Erst hat der KEV kein Glück, dann kommt Goepfert dazu.
(06.01.12 KEV-DEG)

53

Samstag, 14. Oktober 2017, 11:50

Selbst dem Telekommann ist aufgefallen, dass wir da zu wenig Tempo haben.
Das ist die Höchststrafe...

54

Samstag, 14. Oktober 2017, 12:21

Der war aber doch gestern ganz ok.

55

Samstag, 14. Oktober 2017, 12:26

Der war aber doch gestern ganz ok.
Keine Ahnung, ich hab das Spiel (zumindest Teile davon :D, da viel zu spät da gewesen) vor Ort gesehen.
Aber die Erfahrung lehrt, dass - wenn nicht gerade Schwele oder Leinauer kommentieren - Fehler schon äußerst gravierend und offensichtlich sein müssen, damit sie einem Telekommann auffallen. :D

56

Samstag, 14. Oktober 2017, 13:02

Mir ist das hier wirklich zu negativ und überkritisch.
Also wer nach dem Spiel gestern enttäuscht ist, hat dann doch eine sehr andere Wahrnehmung von der Liga als ich.
Welche Probleme hatten wir denn bisher? Torwart? Scheinbar gelöst! Schlechtes PK? Gestern kein Thema! Schlechtes PP? Kein Urteil da kaum gespielt. Chancenverwertung? Ja, das bleibt offen.

Also ich sehe da viele Verbesserungen und Grund zum vorsichtigen Optimismus.


Tja wie der Horst schon sagt, so unterschiedlich können Sichtweisen sein, Untertitel :Man kann auch manches schön reden.

Beim Goalie z.B. bin ich bei dir (wenn auch 2 Spiele nicht sehr aussagefähig sind).
PK gestern erfolgreich was das Ergebnis aussagt, aber hier muss man schon differenzieren, wer da von "kein Thema " redet, der könnte auch vom Spiel gegen die Roosters sagen, das wir sie an die Wand gespielt haben.
Da sage ich zu gestern und zu Iserlohn, Tagesform .
Wer allerdings sagt kein Urteil zum gestrigen PP weil nur eins gespielt wurde, der wieder spricht sich doch schon da selber.
Richtig ist wir hatten eine Überzahl, die ist aber nicht aufgefallen, weil wir das eben nicht können.
In welchem bisherigen Spiel in denen es auch schon mal 3 oder 4 PP gab , hättest du es denn positiv bewertet bzw. überhaupt bewertet ?
Und um den Kreutzer Kritikern etwas Öl auf die Lampe zu gießen, wenn der Kollege Falko_DIN hier von zu negativ und überkritisch spricht bei der Truppe die da auf dem Eis steht, was waren dann die Aussagen zu CK letzte Spielzeit und einer in keinster Weise vergleichbaren Truppe.


Ich glaube wir vermischen da gerade was. Ich habe jetzt nur von diesem Spiel gesprochen, nicht von der Saisonleistung. Und hier vermischen wir auch Zufriedenheit über das Ergebnis und Zufriedenheit mit dem Auftritt der Mannschaft.
Von daher gehe ich da jetzt nicht im Detail drauf ein, aber deine Punkte sind schon valide.
Und ich war damals übrigens recht früh dabei CK zu kritisieren, gerade wegen seiner Schönrednerei und miserablen Öffentlichkeitsarbeit.
Von daher bin ich etwas beleidigt, dass du mich in die Schönrednerecke steckst :pruegel:

57

Samstag, 14. Oktober 2017, 21:55




Von daher bin ich etwas beleidigt, dass du mich in die Schönrednerecke steckst :pruegel:


Also wenn du ehrlich bist, dann musst du zugeben, das die Aussage zum PP egal ob jetzt für das gestrige Spiel oder für alle bisherigen Spiele ziemliches Schönreden war .
Allerdings sehe ich das mit der Schönrednerei bei sehr vielen Kollegen als nicht so dramatisch an, wenn sie nicht zur Bibel wird, damit will ich sagen, der Schönredner verlangt nicht das die Mehrheit hier sich ihm anschließt.
Habe da nämlich schlechte Erfahrungen gemacht.
Los DEG lass diesen Sport wieder zum Mythos werden .

58

Sonntag, 15. Oktober 2017, 09:47




.Wie man dann allerdings Bordsons Fehler Nowak ankreiden kann,verstehe ich nicht.Der macht nix falsch.


Schau dir die Szene noch mal an, habe ich nämlich auch gemacht um vielleicht noch was zu sehen was die # 8 entlasten könnte.
Um mal einen Äpfel - Birnenvergleich zu starten, geht leider nicht anders, da ich nie Hockey gespielt habe, folgendes: Wenn man mich in brenzligen Situationen angespielt hat und das Anspiel schlecht war oder ich ein gutes Anspiel nicht verarbeiten konnte, habe ich den Weg des kleinsten Risikos gewählt, Ball ins Aus, würde beim Hockey vielleicht bedeuten Puck hinters Tor oder eben irgendwo hin wo es für mein Team nicht gefährlich werden kann, diese Möglichkeit hat Nowak gehabt, sich aber mal wieder überschätzt und es mit 2 Kölnern zu tun bekommen.
Wenn man dann Bordson einen Fehler ankreiden will, dann den , das er als Anspielpunkt den zu diesem Zeitpunkt schlechteren Mitspieler eingeschaltet zu haben.
Los DEG lass diesen Sport wieder zum Mythos werden .

paul99

Meister

Beiträge: 2 333

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Realist

  • Nachricht senden

59

Montag, 16. Oktober 2017, 10:35

klar kann man sich über die niederlage ärgern. in ot ist immer doof und meist sind es nunmal fehler die zu toren führen (frahsenschwein tsching*)

was mir hier zu kurz kommt ist die tatsache, dass wir in köln ein 0:2 aufholen. das ist nicht selbstverständlich und sollte uns grund zur hoffnung geben. die einstellung des teams stimmt!

kann man nun jedoch bereits nach einem viertel der sasion einen trend ablesen?
ich sehe zum beispiel noch viel luft nach oben. und wenn die spieler zu den playoffs das system pellegrims verinnerlicht haben und sich dann aufs hockey konzentrieren können, dann werden wir in eben diesen noch viel spass haben.