Sie sind nicht angemeldet.

paul99

Meister

Beiträge: 2 359

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Realist

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 17. Oktober 2017, 10:04

Zusammenfassung: Nichts gegen Boyce persönlich; guter Typ, aber eben - wie Fraggel schon sagte - wohl schlicht und ergreifend entweder ein mäßiger Eishockeyspieler oder zumindest für die Rolle, die er bei und einnehmen müsste, ungeeignet.


Das kann ich unterschreiben, wobei ich das "entweder" so ausdrücken würde, dass er die rolle, die er einnehmen muss noch nicht gefunden hat.

62

Dienstag, 17. Oktober 2017, 10:45

Zusammenfassung: Nichts gegen Boyce persönlich; guter Typ, aber eben - wie Fraggel schon sagte - wohl schlicht und ergreifend entweder ein mäßiger Eishockeyspieler oder zumindest für die Rolle, die er bei und einnehmen müsste, ungeeignet.


Das kann ich unterschreiben, wobei ich das "entweder" so ausdrücken würde, dass er die rolle, die er einnehmen muss noch nicht gefunden hat.
Deal. :D

63

Dienstag, 17. Oktober 2017, 15:53

Wobei ich grundsätzlich die Spieler x ist Ersatz für Spieler y müßig finde. Dann warten wir theoretisch auch noch auf Ersatz für Ridderwallund Olimb und Mannheim hat immer noch keinen chris lee nachfolger...
Selbst mit Bordson sind wir was die Kreativ Center angeht noch dünn besetzt bzw können froh sein dass barta Lichtjahre über den Erwartungen spielt.
Bietet zumindest die Möglichkeit zwei offensivere Scoring Reihen zu bilden und Boyce eben so einzusetzen wie er es theoretisch kann. Dann hätte man eigentlich auch keinen collins Vergleich.

64

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:16

Zitat

Wobei ich grundsätzlich die Spieler x ist Ersatz für Spieler y müßig finde. Dann warten wir theoretisch auch noch auf Ersatz für Ridderwallund Olimb und Mannheim hat immer noch keinen chris lee nachfolger...
Selbst mit Bordson sind wir was die Kreativ Center angeht noch dünn besetzt bzw können froh sein dass barta Lichtjahre über den Erwartungen spielt.
Bietet zumindest die Möglichkeit zwei offensivere Scoring Reihen zu bilden und Boyce eben so einzusetzen wie er es theoretisch kann. Dann hätte man eigentlich auch keinen collins Vergleich.


Ist müßig, sehe ich ein.

Es macht aber dennoch einen großen Unterschied, ob man Schlüsselspieler an andere, finanzstärkere oder sportlich attraktivere Teams verliert oder ob man auf die Dienste verlängerungswilliger Spieler freiwillig verzichtet.
Macht man Letzteres muss man sich natürlich ein Stück weit daran messen lassen. Das heißt natürlich nicht, dass Neuzgang a dann ein Spielertyp wie Abgang b sein muss, nur min 3% besser.

Und dennoch macht z.B. derjenige, der eine Abwehr unter anderem dadurch verbessern will, dass er einen Schiestel ziehen lässt und einen Rönnberg verpflichtet, einen Fehler, den selbst ein Kreutzer-DEG-Fanboy eingestehen muss. :D
(und das, obwohl man auch Rönnberg keinerlei persönlichen Vorwurf machen oder ihn ganz plump als schlechten Spieler abtun kann.)


65

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 07:16

Jo ist schon richtig. Zumal die verlängerungswilligen Spieler sicherlich nicht allzu teuer sind.
Ob unser PP deswegen besser wäre glaube ich trotzdem nicht. Das war auch mit Collins und Milley oft schwach und die müssten eigentlich wissen wie es geht.


Unser ursprünglicher Neuzugang Janos Hari übrigens mit 3 Punkten aus 8 Spielen in der EBEL (wenn auch Tabellenletzter)...spricht auch eher dafür, dass die Auflösung Sinn gemacht hat.

chillywilly

Erleuchteter

  • »chillywilly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 016

Wohnort: Landeshauptstadt NRW

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19:00

rote Laterne

Nur die :deg:

DEGler im Exil

mal im Exil, dann mal wieder nicht....

Beiträge: 3 420

Wohnort: Salzburg

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20:10

bei till feser war ich letztens in behandlung. der ich nun facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. witzes am rande.
Nicht zuletzt, weil er auch der Orthopäde meines Vertrauens ist, trete ich hier so engagiert für ihn ein. ;)
Das war ja immer das Beeindruckende an ihm, dass Hockey quasi sein Studentenjob war. Boyce hat meines Wissens noch nicht mal sein Physikum. Auch daher hinkt der Vergleich.:D


Wo wir gerade bei dem Thema sind, Christoph Oster studiert auch Medizin.... :grin: