You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Neunzehn35. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Fraggel

Kaufmanniac

Posts: 5,959

Location: Moers

Occupation: Student

  • Send private message

2,841

Sunday, December 27th 2020, 3:56pm

Um Himmels Willen... :facepalm:
# 80

„Der geht mir seit drei Jahren auf den Sack und hat bekommen, was er verdient” - (Daniel Kreutzer) 8)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Berni (27.12.2020)

2,842

Sunday, December 27th 2020, 9:23pm

Auch wenn der Hüter des Königswissens in diesem Forum ("wer eine andere Meinung hat als ich, der ist halt einfach dumm") es anders sieht, die Kritik an Art und Weise der Kommunikation durch den Verein finde ich zumindest auch ungeschickt.
Auch wenn man es diplomatischer und weniger passiv-aggressiv als Horst hätte formulieren können.

Fraggel

Kaufmanniac

Posts: 5,959

Location: Moers

Occupation: Student

  • Send private message

2,843

Sunday, December 27th 2020, 9:42pm

Du findest die Kritik ungeschickt? Lässt son Rumpöbeln immer besonders dümmlich wirken, wenn man dabei den restlichen Inhalt verkackt. :blumen:
# 80

„Der geht mir seit drei Jahren auf den Sack und hat bekommen, was er verdient” - (Daniel Kreutzer) 8)

Horst

Professional

Posts: 653

Location: Düsseldorf

Occupation: Selbstständig

  • Send private message

2,844

Sunday, December 27th 2020, 9:52pm

Auch wenn der Hüter des Königswissens in diesem Forum ("wer eine andere Meinung hat als ich, der ist halt einfach dumm") es anders sieht, die Kritik an Art und Weise der Kommunikation durch den Verein finde ich zumindest auch ungeschickt.
Auch wenn man es diplomatischer und weniger passiv-aggressiv als Horst hätte formulieren können.

Das anrufen des Himmels lässt genau den Hintergrund vermuten,den dieser ungeschickt formulierte Brief der DEG wohl auch beabsichtigt.Erst Angst vor der Hölle machen und anschließend Ablassbriefe verkaufen.Funktioniert seit fast 2000 Jahren bei den Schafen.

Nameless80

Professional

Posts: 1,501

Location: Ratingen

  • Send private message

2,845

Monday, December 28th 2020, 1:38pm

So ganz geschickt finde ich das Schreiben auch nicht, allein schon da es von mangelender Qualität zeugt. Bei meinem Vordruck fehlt grundsätzlich das OFF, habe mich beim ersten Überfliegen drüber gewundert, was "Play -Heimspielen" bedeuten soll...
Das da was fehlt wurde erst beim genaueren lesen klar, wie auch ein paar andere Stellen, wo Buchstaben fehlen.

Und aktuell fällt es mir schwer, mich für Option A zu entscheiden, da nicht absehbar ist, ob überhaupt Zuschauer zugelassen werden diese Saison. So hat das was von "Katze im Sack" kaufen.

Außerdem wäre eine Info zum Hygienekonzept ganz nett, gerade was die Stehplätze betrifft.
Death is the winner in any war.

Schwarz ist Bunt genug!

This post has been edited 1 times, last edit by "Nameless80" (Dec 28th 2020, 1:45pm)


Dr.Marcus

Professional

Posts: 1,750

Location: Na, aus Düsseldorf natürlich, aber lebe in Mettmann

  • Send private message

2,846

Monday, December 28th 2020, 2:32pm

Leute, ich denke, daß man das von einer ganz anderen Seite sehen muß:

Wenn Du es Dir finanzeill nicht leisten kannst, Deinen Verein auf diese Art zu unterstützen, musst/solltest Du das Geld zurückfordern: Variante C.

Bist Du nicht unbedingt auf das Geld angewiesen, kannst Du die DK für nächstes Jahr stehen lassen. Zinsloses Darlehen( , wobei Du ja schon froh sein kannst, daß Du dann keinen Negativzins auf Dein Bankguthaben zahlen musst). Musst Du Dein Konto überziehen: s.o. Variante B

In beiden Fällen musst Du mehr oder weniger auf Dinge verzichten. Sei es evtl. Status oder auf mögliche Anwesenheiten bei Spielen, weil dann vermutlich die Gruppen A (und B) bevorzugt werden. Reguläre Tagestickets wird es vermutliche diese Saison nich mehr geben.

Hast Du - völlig wertfrei - Geld über und kannst es Dir leisten, dann kannst Du über Option A nachdenken. Da kriegst Du dann als Bonus evtl. ein paar Spiele zu sehen. Variante A

Ich würde immer von der Geld-Seite her überlegen und nichts anderes zählt.
"Wir teilen unsere Währung mit einem Volk, das nur Korruption, Schulden und Vetternwirtschaft kennt.
Aber man kann den Kölnern ja den Euro nicht wegnehmen." 8-)(Kom(m)ödchen)

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Fraggel (28.12.2020), Andy_WL (28.12.2020), MK (28.12.2020)

2,847

Monday, December 28th 2020, 3:50pm

So ganz geschickt finde ich das Schreiben auch nicht, allein schon da es von mangelender Qualität zeugt. Bei meinem Vordruck fehlt grundsätzlich das OFF, habe mich beim ersten Überfliegen drüber gewundert, was "Play -Heimspielen" bedeuten soll...
Das da was fehlt wurde erst beim genaueren lesen klar, wie auch ein paar andere Stellen, wo Buchstaben fehlen.

Die Geschichte mit dem Vordruck ist ziemlich unglücklich, da bin ich bei dir.
Meines Wissens nach betifft das jedoch nur einen Teil der Postempfänger.
Ein Grund des verbuggten Ausdrucks könnte sein, dass die Konvertierung der ursprünglichen Fonts im Original-PDF-Dokument bei der genutzten "Auslesesoftware" nicht richtig funktioniert hat.
Passiert meist dann, wenn entweder die Originalfonts im System nicht zur Verfügung stehen oder schlichtweg eine schlecht programmierte PDF-Reader-Software genutzt wird (anstelle des ADOBE-PDF-Readers).
Dann hat zudem noch jemand gehörig beim Eintüten der Briefumschläge gepennt. Sowas darf nicht passieren. Das Thema ist dem Ticketing allerdings schon bekannt.
Dennoch: Auch das verbuggte Dokument ist ausfüllbar. Alternativ kann ja auch das Original-PDF aus dem Netz heruntergeladen, ausgefüllt und verschickt werden.

Quoted

Außerdem wäre eine Info zum Hygienekonzept ganz nett, gerade was die Stehplätze betrifft.

Was möchtest du denn zum Hygienekonzept wissen? Stehplätze sind im Hygienekonzept nicht vorgesehen. Wenn du weitere Fragen hierzu hast, schreib' mir gerne eine PN.
Ihr erreicht eure Fanbeauftragten über folgende Kanäle:

"Facebook",
"Twitter",
oder per E-Mail: "fanbeauftragte@deg-eishockey.de"!

Mehr über uns findet ihr auf der Webseite der DEG!


:deg: :degschal:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

DEG-Eventie (28.12.2020)

2,848

Monday, December 28th 2020, 3:59pm

Leute, ich denke, daß man das von einer ganz anderen Seite sehen muß:

Wenn Du es Dir finanzeill nicht leisten kannst, Deinen Verein auf diese Art zu unterstützen, musst/solltest Du das Geld zurückfordern: Variante C.

Bist Du nicht unbedingt auf das Geld angewiesen, kannst Du die DK für nächstes Jahr stehen lassen. Zinsloses Darlehen( , wobei Du ja schon froh sein kannst, daß Du dann keinen Negativzins auf Dein Bankguthaben zahlen musst). Musst Du Dein Konto überziehen: s.o. Variante B

In beiden Fällen musst Du mehr oder weniger auf Dinge verzichten. Sei es evtl. Status oder auf mögliche Anwesenheiten bei Spielen, weil dann vermutlich die Gruppen A (und B) bevorzugt werden. Reguläre Tagestickets wird es vermutliche diese Saison nich mehr geben.

Hast Du - völlig wertfrei - Geld über und kannst es Dir leisten, dann kannst Du über Option A nachdenken. Da kriegst Du dann als Bonus evtl. ein paar Spiele zu sehen. Variante A

Ich würde immer von der Geld-Seite her überlegen und nichts anderes zählt.


Heutzutage fällt es Leuten immer einfacher, ihren Unmut in einer ziemlich scharfen Art und Weise kund zu tun. Man hinterfragt nicht, sondern poltert gleich.
Marcus, deinen Ansatz unterschreibe ich!
Nur: Welche Ansätze hätten sich denn die jenigen gewünscht, die das aktuelle Verfahren scharf kritisieren?
Ihr erreicht eure Fanbeauftragten über folgende Kanäle:

"Facebook",
"Twitter",
oder per E-Mail: "fanbeauftragte@deg-eishockey.de"!

Mehr über uns findet ihr auf der Webseite der DEG!


:deg: :degschal:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

DEG-Eventie (28.12.2020)

Horst

Professional

Posts: 653

Location: Düsseldorf

Occupation: Selbstständig

  • Send private message

2,849

Wednesday, December 30th 2020, 1:36pm

Leute, ich denke, daß man das von einer ganz anderen Seite sehen muß:

Wenn Du es Dir finanzeill nicht leisten kannst, Deinen Verein auf diese Art zu unterstützen, musst/solltest Du das Geld zurückfordern: Variante C.

Bist Du nicht unbedingt auf das Geld angewiesen, kannst Du die DK für nächstes Jahr stehen lassen. Zinsloses Darlehen( , wobei Du ja schon froh sein kannst, daß Du dann keinen Negativzins auf Dein Bankguthaben zahlen musst). Musst Du Dein Konto überziehen: s.o. Variante B

In beiden Fällen musst Du mehr oder weniger auf Dinge verzichten. Sei es evtl. Status oder auf mögliche Anwesenheiten bei Spielen, weil dann vermutlich die Gruppen A (und B) bevorzugt werden. Reguläre Tagestickets wird es vermutliche diese Saison nich mehr geben.

Hast Du - völlig wertfrei - Geld über und kannst es Dir leisten, dann kannst Du über Option A nachdenken. Da kriegst Du dann als Bonus evtl. ein paar Spiele zu sehen. Variante A

Ich würde immer von der Geld-Seite her überlegen und nichts anderes zählt.


Heutzutage fällt es Leuten immer einfacher, ihren Unmut in einer ziemlich scharfen Art und Weise kund zu tun. Man hinterfragt nicht, sondern poltert gleich.
Marcus, deinen Ansatz unterschreibe ich!
Nur: Welche Ansätze hätten sich denn die jenigen gewünscht, die das aktuelle Verfahren scharf kritisieren?


Ich hätte einen Ansatz gewählt,der langjährige Dauerkartenkunden nicht vor den Kopf stößt.Hat auch nicht nur was mit den finanziellen Möglichkeiten zu tun.Ich halte es für ein unmögliches Verhalten,Dauerkartenkunden,die nichts anderes tun als ihr Geld für eine nicht erbrachte Leistung zurück zu fordern,zu benachteiligen.Auch eine "Härtefallprüfung" halte ich in dem Zusammenhang für eine Unverschämtheit.
Angemessen wäre gewesen zunächst einmal zu kommunuzieren das es der DEG wirtschaftlich nicht gut geht und aus diesem Grund darum bittet entweder :
A: Auf das Geld der Dauerkarte für die Saison möglichst zu verzichten oder aber
B: Übertragung auf die neue Saison .
Sollten diese Optionen für sie nicht in Betracht kommen erstatten wir selbstverständlich den gezahlten Betrag und versichern,dass ihnen keinerlei Nachteile dadurch entstehen.Wir hoffen sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen....

So und nicht anders hätte man ein Anschreiben formulieren müssen.
Im übrigen steht es ja jedem frei,der DEG jeden Betrag den er für vertretbar hält zu spenden.Muss aber freiwillig sein und nicht mit der Dauerkarte verknüpft werden.Die Idee aus Meiderich mit der Dauerkarte im Pappaufsteller halte ich da für gelungen.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Markus230169 (30.12.2020)

Dr.Marcus

Professional

Posts: 1,750

Location: Na, aus Düsseldorf natürlich, aber lebe in Mettmann

  • Send private message

2,850

Wednesday, December 30th 2020, 1:45pm

Leute, ich denke, daß man das von einer ganz anderen Seite sehen muß:

Wenn Du es Dir finanzeill nicht leisten kannst, Deinen Verein auf diese Art zu unterstützen, musst/solltest Du das Geld zurückfordern: Variante C.

Bist Du nicht unbedingt auf das Geld angewiesen, kannst Du die DK für nächstes Jahr stehen lassen. Zinsloses Darlehen( , wobei Du ja schon froh sein kannst, daß Du dann keinen Negativzins auf Dein Bankguthaben zahlen musst). Musst Du Dein Konto überziehen: s.o. Variante B

In beiden Fällen musst Du mehr oder weniger auf Dinge verzichten. Sei es evtl. Status oder auf mögliche Anwesenheiten bei Spielen, weil dann vermutlich die Gruppen A (und B) bevorzugt werden. Reguläre Tagestickets wird es vermutliche diese Saison nich mehr geben.

Hast Du - völlig wertfrei - Geld über und kannst es Dir leisten, dann kannst Du über Option A nachdenken. Da kriegst Du dann als Bonus evtl. ein paar Spiele zu sehen. Variante A

Ich würde immer von der Geld-Seite her überlegen und nichts anderes zählt.


Heutzutage fällt es Leuten immer einfacher, ihren Unmut in einer ziemlich scharfen Art und Weise kund zu tun. Man hinterfragt nicht, sondern poltert gleich.
Marcus, deinen Ansatz unterschreibe ich!
Nur: Welche Ansätze hätten sich denn die jenigen gewünscht, die das aktuelle Verfahren scharf kritisieren?


Ich hätte einen Ansatz gewählt,der langjährige Dauerkartenkunden nicht vor den Kopf stößt.Hat auch nicht nur was mit den finanziellen Möglichkeiten zu tun.Ich halte es für ein unmögliches Verhalten,Dauerkartenkunden,die nichts anderes tun als ihr Geld für eine nicht erbrachte Leistung zurück zu fordern,zu benachteiligen.Auch eine "Härtefallprüfung" halte ich in dem Zusammenhang für eine Unverschämtheit.
Angemessen wäre gewesen zunächst einmal zu kommunuzieren das es der DEG wirtschaftlich nicht gut geht und aus diesem Grund darum bittet entweder :
A: Auf das Geld der Dauerkarte für die Saison möglichst zu verzichten oder aber
B: Übertragung auf die neue Saison .
Sollten diese Optionen für sie nicht in Betracht kommen erstatten wir selbstverständlich den gezahlten Betrag und versichern,dass ihnen keinerlei Nachteile dadurch entstehen.Wir hoffen sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen....

So und nicht anders hätte man ein Anschreiben formulieren müssen.[/u]
Im übrigen steht es ja jedem frei,der DEG jeden Betrag den er für vertretbar hält zu spenden.Muss aber freiwillig sein und nicht mit der Dauerkarte verknüpft werden.Die Idee aus Meiderich mit der Dauerkarte im Pappaufsteller halte ich da für gelungen.


Puh ! :rolleyes2:
"Wir teilen unsere Währung mit einem Volk, das nur Korruption, Schulden und Vetternwirtschaft kennt.
Aber man kann den Kölnern ja den Euro nicht wegnehmen." 8-)(Kom(m)ödchen)

2,851

Wednesday, December 30th 2020, 9:44pm

Leute, ich denke, daß man das von einer ganz anderen Seite sehen muß:

Wenn Du es Dir finanzeill nicht leisten kannst, Deinen Verein auf diese Art zu unterstützen, musst/solltest Du das Geld zurückfordern: Variante C.

Bist Du nicht unbedingt auf das Geld angewiesen, kannst Du die DK für nächstes Jahr stehen lassen. Zinsloses Darlehen( , wobei Du ja schon froh sein kannst, daß Du dann keinen Negativzins auf Dein Bankguthaben zahlen musst). Musst Du Dein Konto überziehen: s.o. Variante B

In beiden Fällen musst Du mehr oder weniger auf Dinge verzichten. Sei es evtl. Status oder auf mögliche Anwesenheiten bei Spielen, weil dann vermutlich die Gruppen A (und B) bevorzugt werden. Reguläre Tagestickets wird es vermutliche diese Saison nich mehr geben.

Hast Du - völlig wertfrei - Geld über und kannst es Dir leisten, dann kannst Du über Option A nachdenken. Da kriegst Du dann als Bonus evtl. ein paar Spiele zu sehen. Variante A

Ich würde immer von der Geld-Seite her überlegen und nichts anderes zählt.


Heutzutage fällt es Leuten immer einfacher, ihren Unmut in einer ziemlich scharfen Art und Weise kund zu tun. Man hinterfragt nicht, sondern poltert gleich.
Marcus, deinen Ansatz unterschreibe ich!
Nur: Welche Ansätze hätten sich denn die jenigen gewünscht, die das aktuelle Verfahren scharf kritisieren?


Ich hätte einen Ansatz gewählt,der langjährige Dauerkartenkunden nicht vor den Kopf stößt.Hat auch nicht nur was mit den finanziellen Möglichkeiten zu tun.Ich halte es für ein unmögliches Verhalten,Dauerkartenkunden,die nichts anderes tun als ihr Geld für eine nicht erbrachte Leistung zurück zu fordern,zu benachteiligen.Auch eine "Härtefallprüfung" halte ich in dem Zusammenhang für eine Unverschämtheit.
Angemessen wäre gewesen zunächst einmal zu kommunuzieren das es der DEG wirtschaftlich nicht gut geht und aus diesem Grund darum bittet entweder :
A: Auf das Geld der Dauerkarte für die Saison möglichst zu verzichten oder aber
B: Übertragung auf die neue Saison .
Sollten diese Optionen für sie nicht in Betracht kommen erstatten wir selbstverständlich den gezahlten Betrag und versichern,dass ihnen keinerlei Nachteile dadurch entstehen.Wir hoffen sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen....

So und nicht anders hätte man ein Anschreiben formulieren müssen.
Im übrigen steht es ja jedem frei,der DEG jeden Betrag den er für vertretbar hält zu spenden.Muss aber freiwillig sein und nicht mit der Dauerkarte verknüpft werden.Die Idee aus Meiderich mit der Dauerkarte im Pappaufsteller halte ich da für gelungen.
Mit der Ansicht wirst Du hier nicht viele Mitstreiter finden.
Ein "echter Fan" hat dem gebeutelten Verein schliesslich völlig klaglos die Kohle in den Rachen zu schmeissen und die Klappe zu halten.
Ansonsten wünscht man dem Verein natürlich, Tod, Verderben und den Untergang und hat sich gefälligst nicht mehr DEG Fan zu nennen.

Bezeichnend, dass ähnliches Vorgehen auf Schalke zu einem veritablen Shitstorm mit anschliessendem Zurückrudern geführt hat, während hier der Hauch von Kritik an der Kommunikation (!) zu eben einem solchen zu führen scheint.

Fraggel

Kaufmanniac

Posts: 5,959

Location: Moers

Occupation: Student

  • Send private message

2,852

Wednesday, December 30th 2020, 9:56pm

Du nennst das erste Posting von Horst also den "Hauch von Kritik"? Auch Dein erster Absatz ist wieder einfach nur peinlich...
# 80

„Der geht mir seit drei Jahren auf den Sack und hat bekommen, was er verdient” - (Daniel Kreutzer) 8)

Posts: 3,209

Location: Düsseldorf

Occupation: Realist

  • Send private message

2,853

Monday, January 4th 2021, 6:29am

Interessant fände ich, ob es schon Erfahrungen mit dieser "Härtefallregelung" gibt. Also hat es gereicht zu schreiben, ich bin in Kurzarbeit, oder muss ich das Nachweisen (nur als Beispiel...)

2,854

Monday, January 4th 2021, 8:25am

Interessant fände ich, ob es schon Erfahrungen mit dieser "Härtefallregelung" gibt. Also hat es gereicht zu schreiben, ich bin in Kurzarbeit, oder muss ich das Nachweisen (nur als Beispiel...)


Du wirst hierzu noch eine gezielte Antwort erhalten (falls noch nicht geschehen).
Wenn es nicht gereicht haben sollte (wovon ich persönlich nicht von ausgehe), wird die DEG dir dies entsprechend mitteilen.
Wenn es Probleme hierzu geben sollte, kann sich auch jede/r an uns wenden - wir unterstützen, wo wir können! ;)

=> "fanbeauftragte@deg-eishockey.de"
Ihr erreicht eure Fanbeauftragten über folgende Kanäle:

"Facebook",
"Twitter",
oder per E-Mail: "fanbeauftragte@deg-eishockey.de"!

Mehr über uns findet ihr auf der Webseite der DEG!


:deg: :degschal:

boga

Sage

Posts: 3,242

Location: Bad Zwischenahn

Occupation: Privatier

  • Send private message

2,855

Tuesday, January 5th 2021, 1:18pm

Zumindest weiß es die Geschäftsstelle zu schätzen, wenn man sich für Variante A entschieden hat!

Gerade individuelle e-mail erhalten.

2,856

Wednesday, January 6th 2021, 8:11am

Zumindest weiß es die Geschäftsstelle zu schätzen, wenn man sich für Variante A entschieden hat!

Gerade individuelle e-mail erhalten.


Die Variante-B-Kunden sollten bzw. haben auch entsprechende E-Mails bekommen.

By the way - Bezüglich des "verhunzten Formulars", welches einige per Post erhalten haben:
Es lag in der Tat an einer falschen Decodierung des Ursprungs-PDFs beim Dienstleister, der die Serienbriefe abgewickelt hat.
Sowas soll in Zukunft definitiv nicht mehr vorkommen.
Ihr erreicht eure Fanbeauftragten über folgende Kanäle:

"Facebook",
"Twitter",
oder per E-Mail: "fanbeauftragte@deg-eishockey.de"!

Mehr über uns findet ihr auf der Webseite der DEG!


:deg: :degschal:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

FrankW (07.01.2021)