You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Neunzehn35. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, November 23rd 2007, 1:30pm

Mehr Hockey im Free TV ???

Interessanter Fred im Forum der Fischlis:

http://www.haie-fanprojekt.de/index.php?…iewtopic&t=9376

Wenn es stimmt eine lobenswerte Idee. Aber ob Premiere damit einverstanden w?re ???
WIR FÜR EUCH - IHR FÜR UNS

TNC

Drecksschalker

Posts: 9,341

Location: Düsseldorf

Occupation: Gutsherr, Werbefachmann

  • Send private message

2

Friday, November 23rd 2007, 3:47pm

RE: Mehr Hockey im Free TV ???

Quoted

Original von GelbRotBonn
Interessanter Fred im Forum der Fischlis:

http://www.haie-fanprojekt.de/index.php?…iewtopic&t=9376

Wenn es stimmt eine lobenswerte Idee. Aber ob Premiere damit einverstanden w?re ???


Hat mit Premiere nix zu tun. Alle Relevanten Sender (au?er das DSF(!)) haben sich Zweitverwertungsrechte gesichert!
Die Stadt Düsseldorf ist sehr schön, und wenn man in der Ferne an sie denkt und zufällig dort geboren ist, wird einem wunderlich zu Muthe. Ich bin dort geboren, und es ist mir, als müßte ich gleich nach Hause gehn. Und wenn ich sage, nach Hause gehn, so meine ich die Bolkerstraße und das Haus, worin ich geboren bin.

[Heinrich Heine]

3

Friday, November 23rd 2007, 4:38pm

Wie soll denn eine Aktion aussehen?
GEZ Geb?hren auf ein Sperrkonto ?berweisen lassen?

faceman8

*Admin*

Posts: 3,411

Location: Meerbusch

Occupation: Online-Marketer

  • Send private message

4

Friday, November 23rd 2007, 4:39pm

RE: Mehr Hockey im Free TV ???

Richtig. Alles ?ffentlich-rechtlichen Sender und die gro?en privaten Sender kaufen sch?n f?r jede Saison ihre ?bertragungsrechte ein, aber nutzen sie zumeist erst in den Play-Offs, bei w?sten Schl?gereien oder einfach gar nicht.
Rein finanziell gesehen, gehts dem Eishockey fernsehtechnisch ziemlich gut, da man noch eine der wenigen Sportarten ist, die nicht f?r Sendezeit zahlen m?ssen, sondern noch flei?ig das Geld ?berwiesen bekommt.

5

Friday, November 23rd 2007, 5:10pm

RE: Mehr Hockey im Free TV ???

Quoted

Original von TNC
Alle Relevanten Sender (au?er das DSF(!)) haben sich Zweitverwertungsrechte gesichert!


Was ich meinte ist eher: Wenn z.B. der WDR tats?chlich seine (Sekund?r-) Berichte ausweiten w?rde k?nnte das Premiere Zuschauer kosten. Und dann g?be es bei der n?chsten Verhandlungsrunde keine ?bertragungsrechte mehr (oder jedenfalls nur f?r deutlich mehr Geld -was der WDR dann wieder nicht zahlt) es sei denn die DEL w?rde auf Kohle verzichten.
WIR FÜR EUCH - IHR FÜR UNS

Posts: 3,206

Location: Düsseldorf

  • Send private message

6

Friday, November 23rd 2007, 5:37pm

RE: Mehr Hockey im Free TV ???

Quoted

Original von GelbRotBonn

Quoted

Original von TNC
Alle Relevanten Sender (au?er das DSF(!)) haben sich Zweitverwertungsrechte gesichert!

Was ich meinte ist eher: Wenn z.B. der WDR tats?chlich seine (Sekund?r-) Berichte ausweiten w?rde k?nnte das Premiere Zuschauer kosten. Und dann g?be es bei der n?chsten Verhandlungsrunde keine ?bertragungsrechte mehr (oder jedenfalls nur f?r deutlich mehr Geld -was der WDR dann wieder nicht zahlt) es sei denn die DEL w?rde auf Kohle verzichten.


F?r die Zweitverwertungsrechte sind garantiert maximale Zeiten mit Premiere vereinbart. Die Sender werden diese nicht nach Belieben ausdehnen k?nnen. Das vordringliche Problem ist, dass sie nicht einmal diese M?glichkeit nutzen.
N?chste Frage w?re, ob die Sender selber f?r Kurzberichte aufzeichnen d?rfen, wenn Premiere sowieso nicht vor Ort ist. Oder w?re der Aufwand daf?r zu gro??

42

Unregistered

7

Saturday, November 24th 2007, 7:40pm

RE: Mehr Hockey im Free TV ???

Ich lese hier immer ZWeitverwertungsrechte....es wird doch Nullkomma Nix gezeigt....welchen Sinn machen diese Rechte?

8

Saturday, November 24th 2007, 8:11pm

normalerweise das man nach Premiere berichtet... die rechte kauft man, aber benutzen muss man die nicht
Ich bin ein Fan vom KEC
Deshalb stink ich immer nach Fisch
Auch wenn die DEG mal wieder sieger war
Bleiben wir die Lieblingsstadt vom Papst im Vatikan

:rofl:

42

Unregistered

9

Saturday, November 24th 2007, 8:14pm

Quoted

Original von Gabumon
normalerweise das man nach Premiere berichtet... die rechte kauft man, aber benutzen muss man die nicht


Sorry ich hatte den schmeili vergessen...das ist mir klar, dass man die Bilder von Premiere verwendet. Aber wenn man Rechte verkauft, sollte man auch davon ausgehen, dass diese verwendet werden. Ist doch komisch, dass Bayern 3 und Hessen 3 als intensive Eishockeysender der letzten Jahre auch nix mehr zeigen, beim WDR wundere ich mich ja ?ber nixmehr, aber verstehen tue ich es insgesamt nicht.

10

Saturday, November 24th 2007, 8:30pm

das versteht keiner warum die sich ?berhaupt die rechte kaufen

aber vermutlich will keiner riskieren das der andere pl?tzlich quoten macht
Ich bin ein Fan vom KEC
Deshalb stink ich immer nach Fisch
Auch wenn die DEG mal wieder sieger war
Bleiben wir die Lieblingsstadt vom Papst im Vatikan

:rofl:

faceman8

*Admin*

Posts: 3,411

Location: Meerbusch

Occupation: Online-Marketer

  • Send private message

11

Friday, January 4th 2008, 12:46pm

Eishockey im TV

Gestern Abend suchte der Pay-TV-Sender Premiere in Zusammenarbeit mit dem DEG Fanprojekt den Kontakt mit den Fanclubs der DEG. Zu den Vertretern der Fanclubs und den fünf Mitarbeitern des Fernsehsenders gesellte sich der Pressesprecher der DEL und der Fanbeauftragte der Krefeld Pinguine.

Thematik 1: Steigende Aggressivität gegenüber Premiere-Mitarbeitern in DEL-Stadien

Die Zielvorgabe der Diskussionsrunde lautete, herauszufinden, woher die erhöhte Aggressionsbereitschaft deutscher Eishockeyfans gegenüber den Premiere-Mitarbeiter käme. Hintergrund dafür war zum einen der Becherwurf bei der letzten Premiereübertragung aus dem ISS Dome und zum anderen ein tätlicher Angriff eines Nürnberger Fans auf eine Mitarbeiterin des TV-Senders.

Die Premiere-Mitarbeiter wiesen zu Beginn darauf hin, dass sie sich jeder sachlichen Kritik (z.B. Kommentatoren mit „Vereinsbrille“) jederzeit stellen würden. Sobald jedoch ein Sicherheitsrisiko für die Fernsehmacher entstehe, sei die Situation nicht weiter tragbar.
Die Frage stellt sich jedoch, woher diese Aggressivität überhaupt kommt. Grundsätzlich hat die Gewaltbereitschaft in den Stadien in den letzten Jahren zugenommen und so kommt es in manchem DEL-Stadion vor, dass die Frustration über die eigene Mannschaft und die „böse“ DEL schnell auf den nächstmöglich Angreifbaren übertragen wird. Dabei sehen viele Fans unwissentlich den Pay-TV-Sender Premiere als Sprachrohr der DEL, dass mit den „Eishockeyzerstörern“ der DEL unter einer Decke steckt. Hierbei sind sowohl Premiere selbst, aber auch die Vereine gefordert, die notwendige Transparenz zu schaffen, so dass der „unwissende“ Eishockeyfan sich einmal fragt, warum er eigentlich „Scheiss Premiere“ ruft, wo er doch an 20 Donnerstagen selber vor dem Fernseher sitzt, um das vorgezogene DEL-Spiel zu schauen, und sich darüber auch noch freut. Sobald er aber selbst ins Stadion geht, wird Premiere zur Ausgeburt der Bösens, da sie 15 Sekunden länger für eine Anmoderation brauchen, so dass die Spieler und die Fans warten müssen.

Thematik 2: Transparenz von Premiere

Als erstes ein ganz klarer Satz: Premiere verbietet keinem anderen Sender Eishockey zu übertragen. Fast alle deutschen Sender kaufen Jahr für Jahr die Zweitverwertungsrechte der DEL ein, doch kaum ein Sender überträgt auch nur ein Fetzen dieses Materials. Ausnahmen hierbei sind Massenschlägereien, usw., die gerne von allen Sendern ausgestrahlt werden.
Leider ist dies weitgehend nicht bekannt unter den deutschen Eishockeyfans. Vielmehr wird immer wieder behauptet, Premiere halte Material zurück, so dass die kostenlosen Sender keine Bilder vom Eishockey ausstrahlen könnten.

Zweitens wird Premiere gerne mit der DEL in einen Topf geworfen. Es fallen Aussagen, dass der Fernsehsender mit der DEL unter einer Decke stecken würde. Dass der Sender aber grade von Fans kritisch hinterfragte Themen, wie z.B. den Auf- und Abstieg, Ausländerbegrenzung, usw. ebenso kritisch hinterfragt, wird dabei vergessen.
Premiere sieht sich selbst als Sprachrohr der Fans, da sie sich eben mit den Fragen beschäftigen, die auch die Fans zu Diskussion hinreißen. Nachvollziehbar ist dies schon, denn immerhin sind die Moderatoren und Kommentatoren selber auch Eishockeyfans.

Lösungsansätze für diese Probleme wurden gestern darin gesehen, die Arbeit und die Position Premieres transparenter zu gestalten. Hierfür sind die Vereine aufgerufen, sich ebenso an der „Aufklärung“ zu beteiligen. Premiere hingegen sucht den Kontakt zum Fan. Es soll wieder vermehrt auf den Fan zugegangen werden. Projekte hierfür sind in der Vorbereitung.

So. Ich hoffe, ich konnte das gestern erlebte halbwegs wiedergeben und bitte jeden, der ebenfalls da war Ergänzungen zu machen, falls ich Aussagen verdreht oder vergessen haben sollte.
Ihr sollt alle darüber infortmiert werden und vielleicht kommen wir irgendwann an den Punkt, wo wir sagen, dass wir froh sein können, dass Premiere uns überträgt und es nicht als großes Übel betrachten.

12

Friday, January 4th 2008, 12:49pm

RE: Fanprojekttreffen mit Premiere

Quoted

Original von faceman8
Als erstes ein ganz klarer Satz: Premiere verbietet keinem anderen Sender Eishockey zu übertragen. Fast alle deutschen Sender kaufen Jahr für Jahr die Zweitverwertungsrechte der DEL ein, doch kaum ein Sender überträgt auch nur ein Fetzen dieses Materials. Ausnahmen hierbei sind Massenschlägereien, usw., die gerne von allen Sendern ausgestrahlt werden.
Leider ist dies weitgehend nicht bekannt unter den deutschen Eishockeyfans. Vielmehr wird immer wieder behauptet, Premiere halte Material zurück, so dass die kostenlosen Sender keine Bilder vom Eishockey ausstrahlen könnten.


Stimmt allerdings, vor kurzem noch auf n-TV und ZDF morgens Spielberichte gesehen.

13

Friday, January 4th 2008, 1:16pm

Traurig das so etwas Thema ist.

Ich habe selber seit Jahren ein Premiere Abo und kann nur bestätigen das Premiere Reporter sehr wohl kritisch Nachfragen und aus meiner Sicht eher ein Sprachrohr für die Fans sind.

Anfeindungen gegenüber Premiere entstehen leider aus Unwissenheit, Dummheit und vielleicht auch Neid weil man sich ein Abo nicht leisten kann.


Vorallem vergessen diese "Fans" das durch Premiere nicht gerade wenig Geld an die Clubs gezahlt wird.

This post has been edited 2 times, last edit by "Lulu1974" (Jan 4th 2008, 1:17pm)


PaterBlauauge

Sonnenkönig

Posts: 1,853

Location: Düsseldorf

Occupation: abosluter Herrscher

  • Send private message

14

Friday, January 4th 2008, 1:39pm

RE: Fanprojekttreffen mit Premiere

Quoted

Original von faceman8
Gestern Abend suchte der Pay-TV-Sender Premiere in Zusammenarbeit mit dem DEG Fanprojekt den Kontakt mit den Fanclubs der DEG. Zu den Vertretern der Fanclubs und den fünf Mitarbeitern des Fernsehsenders gesellte sich der Pressesprecher der DEL und der Fanbeauftragte der Krefeld Pinguine.

Thematik 1: Steigende Aggressivität gegenüber Premiere-Mitarbeitern in DEL-Stadien

Die Zielvorgabe der Diskussionsrunde lautete, herauszufinden, woher die erhöhte Aggressionsbereitschaft deutscher Eishockeyfans gegenüber den Premiere-Mitarbeiter käme. Hintergrund dafür war zum einen der Becherwurf bei der letzten Premiereübertragung aus dem ISS Dome und zum anderen ein tätlicher Angriff eines Nürnberger Fans auf eine Mitarbeiterin des TV-Senders.

Die Premiere-Mitarbeiter wiesen zu Beginn darauf hin, dass sie sich jeder sachlichen Kritik (z.B. Kommentatoren mit „Vereinsbrille“) jederzeit stellen würden. Sobald jedoch ein Sicherheitsrisiko für die Fernsehmacher entstehe, sei die Situation nicht weiter tragbar.
Die Frage stellt sich jedoch, woher diese Aggressivität überhaupt kommt. Grundsätzlich hat die Gewaltbereitschaft in den Stadien in den letzten Jahren zugenommen und so kommt es in manchem DEL-Stadion vor, dass die Frustration über die eigene Mannschaft und die „böse“ DEL schnell auf den nächstmöglich Angreifbaren übertragen wird. Dabei sehen viele Fans unwissentlich den Pay-TV-Sender Premiere als Sprachrohr der DEL, dass mit den „Eishockeyzerstörern“ der DEL unter einer Decke steckt. Hierbei sind sowohl Premiere selbst, aber auch die Vereine gefordert, die notwendige Transparenz zu schaffen, so dass der „unwissende“ Eishockeyfan sich einmal fragt, warum er eigentlich „Scheiss Premiere“ ruft, wo er doch an 20 Donnerstagen selber vor dem Fernseher sitzt, um das vorgezogene DEL-Spiel zu schauen, und sich darüber auch noch freut. Sobald er aber selbst ins Stadion geht, wird Premiere zur Ausgeburt der Bösens, da sie 15 Sekunden länger für eine Anmoderation brauchen, so dass die Spieler und die Fans warten müssen.

Thematik 2: Transparenz von Premiere

Als erstes ein ganz klarer Satz: Premiere verbietet keinem anderen Sender Eishockey zu übertragen. Fast alle deutschen Sender kaufen Jahr für Jahr die Zweitverwertungsrechte der DEL ein, doch kaum ein Sender überträgt auch nur ein Fetzen dieses Materials. Ausnahmen hierbei sind Massenschlägereien, usw., die gerne von allen Sendern ausgestrahlt werden.
Leider ist dies weitgehend nicht bekannt unter den deutschen Eishockeyfans. Vielmehr wird immer wieder behauptet, Premiere halte Material zurück, so dass die kostenlosen Sender keine Bilder vom Eishockey ausstrahlen könnten.

Zweitens wird Premiere gerne mit der DEL in einen Topf geworfen. Es fallen Aussagen, dass der Fernsehsender mit der DEL unter einer Decke stecken würde. Dass der Sender aber grade von Fans kritisch hinterfragte Themen, wie z.B. den Auf- und Abstieg, Ausländerbegrenzung, usw. ebenso kritisch hinterfragt, wird dabei vergessen.
Premiere sieht sich selbst als Sprachrohr der Fans, da sie sich eben mit den Fragen beschäftigen, die auch die Fans zu Diskussion hinreißen. Nachvollziehbar ist dies schon, denn immerhin sind die Moderatoren und Kommentatoren selber auch Eishockeyfans.

Lösungsansätze für diese Probleme wurden gestern darin gesehen, die Arbeit und die Position Premieres transparenter zu gestalten. Hierfür sind die Vereine aufgerufen, sich ebenso an der „Aufklärung“ zu beteiligen. Premiere hingegen sucht den Kontakt zum Fan. Es soll wieder vermehrt auf den Fan zugegangen werden. Projekte hierfür sind in der Vorbereitung.

So. Ich hoffe, ich konnte das gestern erlebte halbwegs wiedergeben und bitte jeden, der ebenfalls da war Ergänzungen zu machen, falls ich Aussagen verdreht oder vergessen haben sollte.
Ihr sollt alle darüber infortmiert werden und vielleicht kommen wir irgendwann an den Punkt, wo wir sagen, dass wir froh sein können, dass Premiere uns überträgt und es nicht als großes Übel betrachten.


Ging es nicht bei besagtem "Eklat" eher darum Freund Tripcke zu zeigen wie beliebt er doch in Düsseldorf ist. Die Herrschaften von Premiere haben mMn mit sehr wenig Fingerspitzengefühl gehandelt, als sie das Interview mit dem Sprachrrohr der Totengräberschaft des dt. Eishockeys genau unterhalb der Kurve der wahrscheinlich Tripcke- und DEL-kritischsten Fans der Liga durchgeführt haben.
In diesem Fall darf Premiere sich eher noch bedanken, dass es so ruhig geblieben ist...

Rot Gelb seit 75

König der Stange

Posts: 12,448

Location: Ratingen

Occupation: Unternehmer

  • Send private message

15

Friday, January 4th 2008, 1:48pm

Lieber Pater,

du bist mir ja persönlich ein lieber Kerl, allerdings find ich die Aussage etwas blauäugig in Bezug auf Gewalt im Stadion, auch wenn es "nur" ein Becherwurf war. Ein Fernsehsender sollte in einem Stadion immer und an jeder Stelle ein Interview, egal mit wem machen können, ohne daß Sachen fliegen.


Unmut kann man mit Pfiffen und Gesängen äussern. Gegen Spottgesänge ist nix zu sagen, Beleidigungen müssen nicht sein.

Ein Becher ist ein Becher zuviel.
Manchmal schaue ich mir verträumt meine Kontoauszüge an, streichle sanft über das Papier und flüstere: " Mein eigenes kleines Griechenland!"

Wenn man nicht die Fresse halten kann:
Einfach mal Ahnung haben!

Rot Gelb seit 75

König der Stange

Posts: 12,448

Location: Ratingen

Occupation: Unternehmer

  • Send private message

16

Friday, January 4th 2008, 1:50pm

doppelt
Manchmal schaue ich mir verträumt meine Kontoauszüge an, streichle sanft über das Papier und flüstere: " Mein eigenes kleines Griechenland!"

Wenn man nicht die Fresse halten kann:
Einfach mal Ahnung haben!

PaterBlauauge

Sonnenkönig

Posts: 1,853

Location: Düsseldorf

Occupation: abosluter Herrscher

  • Send private message

17

Friday, January 4th 2008, 1:53pm

Quoted

Original von Rot Gelb seit 75
Lieber Pater,

du bist mir ja persönlich ein lieber Kerl, allerdings find ich die Aussage etwas blauäugig in Bezug auf Gewlt im Stadion, auch wenn es "nur" ein Becherwurf und Beschimpfungen waren. Ein Fernsehsender sollte in einem Stadion immer und an jeder Stelle ein Interview, egal mit wem machen können, ohne daß Sachen fliegen.

Ein Becher ist ein Becher zuviel.


Ich bin absolut gegen Gewalt im Stadion, aber in diesem Fall muss man sagen, dass eher Premiere blauäugig gehandelt hat. Ich sehe die Dinge halt eher pragmatisch und habe mich mit der Tatsache abgefunden, dass es auch beim Eishockey ab und an mal sehr rauh (nicht im putzigen, sondern eher im fussball-ähnlichen Sinne) zugeht. In diesem Fall muss sich Premiere zumindest eine Teilschuld zugestehen, da sowohl Interviewgast als auch der Standort einfach dämlich gewählt waren.

18

Friday, January 4th 2008, 1:54pm

RE: Fanprojekttreffen mit Premiere

Quoted

Original von faceman8
Gestern Abend suchte der Pay-TV-Sender Premiere in Zusammenarbeit mit dem DEG Fanprojekt den Kontakt mit den Fanclubs der DEG. Zu den Vertretern der Fanclubs und den fünf Mitarbeitern des Fernsehsenders gesellte sich der Pressesprecher der DEL und der Fanbeauftragte der Krefeld Pinguine.

Thematik 1: Steigende Aggressivität gegenüber Premiere-Mitarbeitern in DEL-Stadien

Die Zielvorgabe der Diskussionsrunde lautete, herauszufinden, woher die erhöhte Aggressionsbereitschaft deutscher Eishockeyfans gegenüber den Premiere-Mitarbeiter käme. Hintergrund dafür war zum einen der Becherwurf bei der letzten Premiereübertragung aus dem ISS Dome und zum anderen ein tätlicher Angriff eines Nürnberger Fans auf eine Mitarbeiterin des TV-Senders.

Die Premiere-Mitarbeiter wiesen zu Beginn darauf hin, dass sie sich jeder sachlichen Kritik (z.B. Kommentatoren mit „Vereinsbrille“) jederzeit stellen würden. Sobald jedoch ein Sicherheitsrisiko für die Fernsehmacher entstehe, sei die Situation nicht weiter tragbar.
Die Frage stellt sich jedoch, woher diese Aggressivität überhaupt kommt. Grundsätzlich hat die Gewaltbereitschaft in den Stadien in den letzten Jahren zugenommen und so kommt es in manchem DEL-Stadion vor, dass die Frustration über die eigene Mannschaft und die „böse“ DEL schnell auf den nächstmöglich Angreifbaren übertragen wird. Dabei sehen viele Fans unwissentlich den Pay-TV-Sender Premiere als Sprachrohr der DEL, dass mit den „Eishockeyzerstörern“ der DEL unter einer Decke steckt. Hierbei sind sowohl Premiere selbst, aber auch die Vereine gefordert, die notwendige Transparenz zu schaffen, so dass der „unwissende“ Eishockeyfan sich einmal fragt, warum er eigentlich „Scheiss Premiere“ ruft, wo er doch an 20 Donnerstagen selber vor dem Fernseher sitzt, um das vorgezogene DEL-Spiel zu schauen, und sich darüber auch noch freut. Sobald er aber selbst ins Stadion geht, wird Premiere zur Ausgeburt der Bösens, da sie 15 Sekunden länger für eine Anmoderation brauchen, so dass die Spieler und die Fans warten müssen.

Thematik 2: Transparenz von Premiere

Als erstes ein ganz klarer Satz: Premiere verbietet keinem anderen Sender Eishockey zu übertragen. Fast alle deutschen Sender kaufen Jahr für Jahr die Zweitverwertungsrechte der DEL ein, doch kaum ein Sender überträgt auch nur ein Fetzen dieses Materials. Ausnahmen hierbei sind Massenschlägereien, usw., die gerne von allen Sendern ausgestrahlt werden.
Leider ist dies weitgehend nicht bekannt unter den deutschen Eishockeyfans. Vielmehr wird immer wieder behauptet, Premiere halte Material zurück, so dass die kostenlosen Sender keine Bilder vom Eishockey ausstrahlen könnten.

Zweitens wird Premiere gerne mit der DEL in einen Topf geworfen. Es fallen Aussagen, dass der Fernsehsender mit der DEL unter einer Decke stecken würde. Dass der Sender aber grade von Fans kritisch hinterfragte Themen, wie z.B. den Auf- und Abstieg, Ausländerbegrenzung, usw. ebenso kritisch hinterfragt, wird dabei vergessen.
Premiere sieht sich selbst als Sprachrohr der Fans, da sie sich eben mit den Fragen beschäftigen, die auch die Fans zu Diskussion hinreißen. Nachvollziehbar ist dies schon, denn immerhin sind die Moderatoren und Kommentatoren selber auch Eishockeyfans.

Lösungsansätze für diese Probleme wurden gestern darin gesehen, die Arbeit und die Position Premieres transparenter zu gestalten. Hierfür sind die Vereine aufgerufen, sich ebenso an der „Aufklärung“ zu beteiligen. Premiere hingegen sucht den Kontakt zum Fan. Es soll wieder vermehrt auf den Fan zugegangen werden. Projekte hierfür sind in der Vorbereitung.

So. Ich hoffe, ich konnte das gestern erlebte halbwegs wiedergeben und bitte jeden, der ebenfalls da war Ergänzungen zu machen, falls ich Aussagen verdreht oder vergessen haben sollte.
Ihr sollt alle darüber infortmiert werden und vielleicht kommen wir irgendwann an den Punkt, wo wir sagen, dass wir froh sein können, dass Premiere uns überträgt und es nicht als großes Übel betrachten.


Zunächst einmal: Ich kann keinerlei Aggressionen gegenüber Premiere (oder irgendjemandem anderen) gutheißen und ich gehöre auch nicht zu den "Scheiss Premiere"-Rufern.

Gleichwohl gehöre ich zu denen, die so denken. Premiere, bei allen Vorteilen, die es dem Abonnenten bietet, hat in der Vergangenheit zu viele Dinge verbockt, die man nicht der DEL oder den Club in die Schuhe schieben kann und mich nachhaltig über Premiere denken lassen. Ganz abgesehen vom völlig indiskutablen und unverschämten Service, den man sowohl Abonnenten, als auch Flex-Kunden entgegenbringt.

Wir waren mit einer Unterbrechung von 1 Jahr 13 Jahre lang Vollzahler bei Premiere. Die Unterbrechung entstand durch die Übertragung mehrerer Eishockeyspiele, die im letzten Drittel kurz vor Schluß zugunsten eines Fußballspiels weggeschaltet wurden. Damals gab es bei Premiere nur den einen Sender, keine Optionskanäle.
Beendet wurde sie, als Premiere eine größere Werbekampagne mit den Eishockeyclubs startete und einen bestimmten Betrag pro neuem Vertrag in die Kühnhackl-Stiftung oder die Nachwuchsarbeit der Vereine (keine Ahnung mehr, was das damals war). Wir hatten also wieder ein Abo - um drei Wochen später festzustellen, dass Premiere die Rechte für diese Saison gar nicht erwerben würde. Ich weiß nicht mehr genau, wie das genau lief, aber ich glaube, dass man sich damals im Saisonverlauf einigen konnte.

Die Qualität der Premiere-Eishockey-Übertragungen ist unbestritten hervorragend, auch, wenn ich mit den meisten Kommentatoren nichts anzufangen weiß, allerdings gebe ich hier zu bedenken, dass es auch hier nicht die Schuld von Vereinen oder DEL ist, dass an jedem zweiten Spieltag ein Club zuschauertechnisch ins Gras beisst, weil Premiere die Eishockey-Übertragung zur Aufwertung des Donnerstags benötigt und sie nicht in einem Gehege mit der Fußballübertragung am Freitag haben möchte. Das schlägt in nahezu allen Vereinen auf die Stimmung, ist selten Werbung fürs Eishockey und zumindest für mich völlig uninteressant. Halten wir aber fest: Auch hier muss Premiere sich den Schuh selbst anziehen!


Seit 1 1/2 Jahren sind wir Flex-Kunde bei Premiere - um festzustellen, dass Premiere gar nicht flexibel ist. Findet ein Eishockeyspiel an einem Donnerstag statt, wo auch nur ein Bundesligaspiel nachgeholt wird, kostet das Spiel nicht mehr die ursprünglich suggerierten 5 Euro, sondern stattliche 15 Euro, weil Premiere angeblich nicht dazu in der Lage ist, Premiere Sport von Premiere Fußball und Premiere Fußball+ zu trennen. Komischerweise geht es aber, wenn man sich für das Monatspaket Sport entscheidet. Das kostet dann 20 Euro, ich kann Eishockey sehen - und Fußball können sie unterdrücken.

Das gleiche gilt übrigens für ALLE Sonntagsspiele, die an einem Bundesligasonntag auf Premiere ausgestrahlt werden. Wer über Flex ein Spiel sehen will, zahlt 15 Euro an einem Bundesligasonntag. Selbst bei guter Qualität von Spiel und Übertragung ist das in meinen Augen eine bodenlose Unverschämtheit für ein Eishockeyspiel - insbesondere dann, wenn man die Fußballspiele aufgrund eines bestehenden Arena-Vertrages nicht mal auf Premiere sehen will.


Weiterer Kritikpunkt an Premiere ist, dass man im Kabelnetz offensichtlich große Probleme bei der Freischaltung und beim Signalwechsel hat, wenn an dem Tag Bundesliga- oder Champions-League-Spiele stattfinden. So kam es schon häufiger dazu, dass das Programm erst funktionierte, nachdem das Spiel begonnen hatte.

Die Unfähigkeit der Service-Mitarbeiter im Call-Center bei Premiere passt da ins Bild - aber die bekommt man selten zu spüren, weil Premiere einen erst in ellenlangen elektronischen Abfragen verstrickt.

Wenn mein Arena-Vertrag im kommenden Jahr abläuft, wird sich mir die Frage stellen, wie ich weiter vorgehen werde. Im Moment tendiere ich dazu, eine Satellitenschüssel zu erwerben und über ArenaSAT die Bundesligarechte weiter zu erwerben. Premiere wäre der äußerste Notnagel. Aufgrund der angeführten Punkte.

Rot-Gelbe-DEG

Alt-Fan. Trinkt aber auch Obstler

Posts: 15,961

Occupation: man lümmelt sich so durch

  • Send private message

19

Friday, January 4th 2008, 2:05pm

Quoted

Original von Rot Gelb seit 75
Lieber Pater,

du bist mir ja persönlich ein lieber Kerl, allerdings find ich die Aussage etwas blauäugig in Bezug auf Gewalt im Stadion, auch wenn es "nur" ein Becherwurf war. Ein Fernsehsender sollte in einem Stadion immer und an jeder Stelle ein Interview, egal mit wem machen können, ohne daß Sachen fliegen.


Unmut kann man mit Pfiffen und Gesängen äussern. Gegen Spottgesänge ist nix zu sagen, Beleidigungen müssen nicht sein.

Ein Becher ist ein Becher zuviel.


@ Pater
Ich bin in letzter Zeit sehr selten - um nicht zu sagen "gar nicht" - einer Meinung mit RG75, aber hier hat er m.M.n. vollkommen recht !
W.ALTER - ICH MAG DEN DEG CLUB 1935 !!! IM WESTEN IST ES AM BESTEN ! ICH BIN STOLZ EIN DEG-FAN ZU SEIN, IN GUTEN UND IN SCHLECHTEN TAGEN!

Rot Gelb seit 75

König der Stange

Posts: 12,448

Location: Ratingen

Occupation: Unternehmer

  • Send private message

20

Friday, January 4th 2008, 2:09pm

Quoted

Original von Rot-Gelbe-DEG

Quoted

Original von Rot Gelb seit 75
Lieber Pater,

du bist mir ja persönlich ein lieber Kerl, allerdings find ich die Aussage etwas blauäugig in Bezug auf Gewalt im Stadion, auch wenn es "nur" ein Becherwurf war. Ein Fernsehsender sollte in einem Stadion immer und an jeder Stelle ein Interview, egal mit wem machen können, ohne daß Sachen fliegen.


Unmut kann man mit Pfiffen und Gesängen äussern. Gegen Spottgesänge ist nix zu sagen, Beleidigungen müssen nicht sein.

Ein Becher ist ein Becher zuviel.


@ Pater
Ich bin in letzter Zeit sehr selten - um nicht zu sagen "gar nicht" - einer Meinung mit RG75, aber hier hat er m.M.n. vollkommen recht !


Ach. :zwinker:
Manchmal schaue ich mir verträumt meine Kontoauszüge an, streichle sanft über das Papier und flüstere: " Mein eigenes kleines Griechenland!"

Wenn man nicht die Fresse halten kann:
Einfach mal Ahnung haben!