You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Neunzehn35. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 23,333

Location: Landeshauptstadt NRW

  • Send private message

61

Sunday, January 18th 2009, 10:33am

Quoted

Original von monixx66

Quoted

Original von Gabumon
da ist jemand drin :rofl:


Wer denn?


in Krefeld gezeugte Kölner die in Iserlohn wohnen :?:


meine Frage war übrigens ernst gemeint :böse:

sind die VIP Logen für heute ebenfalls fast ausverkauft :?:
Nur die :deg:

62

Thursday, February 26th 2009, 3:59pm

Fred Brathwaite ist Spieler des Jahres 2008/09

Quoted

Mannheims Top-Goalie Fred Brathwaite ist „Eishockey-Spieler des Jahres“. Das ergab eine Umfrage der Fachzeitung Eishockey NEWS unter Trainern, Managern und Journalisten. Mit einem Gegentorschnitt von aktuell 2,30 und insgesamt sechs Shut-outs ist der Kanadier einer der herausragenden Akteure im bisherigen Saisonverlauf in der Deutschen Eishockey Liga.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, sagte Brathwaite am Donnerstag gegenüber eishockeynews online. Bereits am Sonntag wird der sympathische Torhüter den Pokal dafür in Empfang nehmen – und nicht nur diesen, sondern noch zwei weitere: Denn Brathwaite wurde auch noch zum besten Torhüter und zur besten Neuverpflichtung gewählt. „Das wird meine Mutter freuen“, scherzte Brathwaite. „Denn sie sammelt alle meine Pokale. Doch noch weiß sie es nicht.“

Von diversen Experten-Gremien wurden auch die Sieger in vielen anderen Kategorien ermittelt. So ging der Titel „Verteidiger des Jahres an Sascha Goc (Hannover Scorpions), den Titel „Mittelstürmer des Jahres“ sicherte sich Denis Pederson (Eisbären Berlin) und zum besten Außenstürmer der DEL wurde Herberts Vasiljevs (Krefeld Pinguine) gekürt.

Darüber hinaus sicherte sich Michael Wolf (Iserlohn Roosters) den Titel „bester deutscher Spieler“, Dennis Endras (Augsburger Panther) wurde „Rookie des Jahres“, Wolfsburgs Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf ist zum „Manager des Jahres“ gewählt worden und Larry Mitchell (Augsburger Panther) gewann die Wahl zum „Trainer des Jahres“.

Alle Ergebnisse und Ranglisten der Wahl sowie viele bunte Geschichten – unter anderem über Brathwaite, in der er über Barbados, Freundschaften und ein ganz großes Ziel im Leben berichtet – sowie auch über die anderen Sieger finden Sie im neuen Sonderheft „Stars des deutschen Eishockeys“, das Eishockey NEWS ab kommenden Freitag, den 27. Februar zum Preis von 4.95 Euro im Zeitschriftenhandel platziert.


Quelle: EishockeyNews

This post has been edited 2 times, last edit by "zonk_1989" (Feb 26th 2009, 4:01pm)


63

Thursday, February 26th 2009, 4:12pm

RE: Fred Brathwaite ist Spieler des Jahres 2008/09

Was sagt ihr zu dieser Wahl?

Bester Deutscher, zumindest für mich, obwohl Wolf auch eine Menge gescort hat, ganz klar, Dennis Endras.

Dem Burschen hat, wenn man auch ins Vorschauheft der EishockeyNews reinguckt, niemand den Status einer Nummer 1 in der DEL zugetraut.

Der Junge ist erst 23, die meisten Drei-Punkte-Siege aller DEL- Goalies, dazu 6 Shutouts und das ganze dann noch in Augsburg. Respekt. :roll:
Allein das wäre schon der Sieg in dieser Kategorie, aber vielleicht wollte die EN auch "Doppelsiege" vermeiden.

Rot Gelb seit 75

König der Stange

Posts: 12,434

Location: Ratingen

Occupation: Unternehmer

  • Send private message

64

Thursday, February 26th 2009, 5:12pm

Wahlen vor den PO sind nix.

Und wieder mal Leute gewählt, Manger - Trainer, die mit ihren Vereinen aus den tiefsten Regionen kommen und Anschluss ans Mittelfeld gefunden haben oder mal Mitten drin sind. Zweifelhaft. Es ist schwerer sich oben zu halten als einmal unten raus zu kommen (Ausgsburg) oder mit einem enorm erhöhten Etat zu arbeiten, wo viele vorher schon gesagt haben, die WOB spielen um Platz 10 mit.

Mitchell Trainer des Jahres? Gleiche Nummer wie die Wahl von Ehrenberger letztens. Eher ein Witz und nicht die Anerkennung wirklicher sportlicher Erfolge.
Daher:
Don Jackson ist für mich der Trainer des Jahres, da er mit seiner Truppe, ohne alle AL zu besetzen, sehr gut in der CL ausgesehen hat und wieder mal 1. werden wird nach der Vorrunde in der DEL. Seit Jahren oben drin. Egal wo der ist. Und das zu bestätigen, auch mit Top-Ausländern und Deutschen, dazu viele junge Deutsche eingebaut, das ist echt Leistung.

Naja. Fliegauf hatte Mut bei einigen Verpflichtungen, muss aber bei dem Etat auch was reissen. Aber ob er damit in der DEL wirklich Manager des Jahres ist, das lass ich mal dahin gestellt. Ist einfach nicht zu beurteilen, denn wer gibt einem denn Einblick in die Kasse und ist ehrlich beim Etat?

Pederson ist eine gute Wahl. Präsent, Gut, kann alles und sogar nach hinten arbeiten. Vorbild, Techniker, Arbeiter, Vollstrecker, Vorbereiter. Einfach ein Klasse Mann. Sowas mal wieder bei uns. Träum.
Wolf ist in Deutschland einer der Besten, sicher. Aber ob er es in einem Top Team bringen kann, das hat er noch nicht bewiesen. Von daher, auch wie ich die Führungsrolle eines Spieler des Jahres sehe, ist er nicht der deutsche Spieler des Jahres, eher einer der Besten, der aber über Wochen, gerade in der entscheidenden Phase für die Roosters, abgetaucht war und Ladehemmung hatte. Was ich bei ihm auch bei einem Top Verein vermuten würde. Dafür macht er halt gegen einen letzten mal 4 o 5 Punkte. Steht man ihm auf den Füssen, als guter Verteidiger, dann sieht man seine Erfolge ja. Wie gg uns oder Berlin. Da ist es halt schwerer als gg Straubing oder Duisburg.
Endras ist eine gute Wahl. hat ordentlich was auf den Kasten bekommen, dabei überzeugt und ist sicher als Neuling eine gute Wahl.

Herberts V. zu wählen, das war eher ein Kniefall vor der jüngsten Mannschaft der Liga (wurde ja auch immer gerne hervorgehoben in der EHN bzw. dem Schreiber der Krefis), aber sicher nicht der Beste Mann auf der Position.

Ein Wunder, das keiner den Hamburger Barta zum Spieler des Jahres gemacht hat. Würde in diese merkwürdige Wahl, ein paar Spiele und etwas gute heimische Presse reichen da meist aus, passen. Der Rettter der Hamburger. Müsste doch nen Preis geben von der EHN.

Goc ist als Verteidiger doch eher wegen seiner Tore, nicht wegen seiner Defensivkünste gewählt worden. Kann man wählen, muss man aber nicht. Aber ein Rekord mit Toren für Verteidiger, da war es klar das Goc gewählt wird.

Das mit Pederson Goc nur 2 Spieler von den Top 4 dabei sind und mit Vasiliews dann 3 der (momentanen) Top 5, das ist schon merkwürdig. Ob Trainer, Manager oder Spieler. Man muss halt bei schlechteren Vereinen sein wenn man anscheinend der Jury auffallen will. Zur Not in der 2. Liga, dann wird man sogar Nationalspieler.
Manchmal schaue ich mir verträumt meine Kontoauszüge an, streichle sanft über das Papier und flüstere: " Mein eigenes kleines Griechenland!"

Wenn man nicht die Fresse halten kann:
Einfach mal Ahnung haben!

65

Thursday, February 26th 2009, 5:34pm

Zu Wolf kann ich nur sagen das er trotz 53 Punkten +/- -7 hat, das zeigt eigentlich wie grottig er ist, bzw. das Defensivarbeit ein Fremdwort scheint.
Diese Plusminusstatistik bei sovielen Punkten ist einfach unterirdisch und so einen zum besten deutschen zu wählen ist schon abenteuerlich.

This post has been edited 2 times, last edit by "Lulu1974" (Feb 26th 2009, 5:35pm)


66

Thursday, February 26th 2009, 5:54pm

DEL.org sagt:

Quoted

„Spieler des Jahres“ – Fredrick Brathwaite (Adler Mannheim): Goalie Fredrick Brathwaite erwies sich als echter Glücksgriff für die Adler. Bei vierzehn Siegen mit nur einem Tor Differenz kann ein Torwart mit seinen Werten den Unterschied machen. Eine Fangquote von 92,8 Prozent, nur 2,3 Gegentore pro Spiel und sechs Shut-outs sind Ligaweit spitze. Der 36-Jährige greift dafür auf eine sehr große Erfahrung zurück, unter anderem aus 253 NHL-Spielen.


Quoted

„Verteidiger des Jahres“ – Sascha Goc (Hannover Scorpions): Neben seinen unbestrittenen Qualitäten in der Defensive ist der 29-Jährige auch im Powerplay der Scorpions eine tragende Säule. 12 Tore erzielte er bereits in Überzahl und ist damit auf Platz vier bei den gefährlichsten Powerplay-Spielern zu finden. Seine bisher 24 Tore in dieser Saison sind Rekord für DEL-Verteidiger und bringen ihm Platz fünf bei den erfolgreichsten Schützen ein. Mit den zusätzlichen 16 Assists kommt er auf 40 Scorer-Punkte. Ein Wert, von dem manch ein Stürmer träumt.


Quoted

„Mittelstürmer des Jahres“ – Denis Pederson (Eisbären Berlin): Pederson ist mit 50 Scorerpunkten nicht nur in der Offensive ein wertvoller Spieler. In der Plus-Minus-Statistik hat er einen Wert von +20, der aufzeigt, dass er auch weiß, was Defensivarbeit ist. Im Spielaufbau ist der erfahrene Center, der ein sehr gutes Gefühl für das Spiel hat, für die Eisbären unverzichtbar.


Quoted

„Außenstürmer des Jahres“ – Herberts Vasiljevs (Krefeld Pinguine): Der Rechtsaußen der Pinguine ist ein sehr erfahrener Spieler und in der Lage, eine Mannschaft zu führen. Vasiljevs kommt in der aktuellen Spielzeit bisher auf 54 Scorerpunkte, die ihm Platz sechs in der Abrechnung einbringen. Aber er ist nicht nur in der Vorwärtsbewegung sehr gut, sondern auch in die andere Richtung. In der Plus-Minus-Statistik kommt er auf +21 – ein absoluter Spitzenwert.


Quoted

„Bester deutscher Spieler“ – Michael Wolf (Iserlohn Roosters): Der Top-Stürmer der Iserlohn Roosters führt, wie schon in der vergangenen Saison, die Torjägerliste an. Kam er in der vergangenen Spielzeit noch auf 44 Tore, liegt er in dieser Saison bei „nur“ 27, dass liegt aber nicht daran das er schlechter geworden wäre, sondern viel mehr an der Tatsache, dass die Gegner gewarnt sind. Nicht zuletzt ist er ein Mann für die wichtigen Tore im Sauerland. Sechs seiner 27 Tore waren die Spielentscheidenden.


Quoted

„Rookie des Jahres“ - Dennis Endras (Augsburger Panther): Der Panther-Goalie feierte einen sehr erfolgreichen Einstand in Deutschlands höchster Spielklasse. Bereits in seinem ersten Jahr war er die klare Nummer Eins in Augsburg und stand in 48 Spielen zwischen den Pfosten. Mit 23 Siegen nach der regulären Spielzeit teilt er sich in dieser Statistik den ersten Platz mit Berlins Rob Zepp und bei seinen sechs Partien ohne Gegentor kann nur „Spieler des Jahres“ Fredrick Brathwaite mithalten.


Quoted

„Manager des Jahres“ – Karl-Heinz Fliegauf (Grizzly Adams Wolfsburg): Charlie Fliegauf hat einen exzellenten Blick für junge Talente und betreibt eine sehr umsichtige Personalpolitik. Mit richtigen Entscheidungen schaffte er es, Wolfsburg bereits in der zweiten DEL-Saison in die Play-offs zu bringen. Auch der Pokalsieg am Dienstag kam nicht von ungefähr. Es wird sich zeigen, zu was die Grizzlys in dieser Saison noch fähig sind.


Quoted

„Trainer des Jahres“ – Larry Mitchell (Augsburger Panther): Larry Mitchell übernahm Mitte der vergangenen Saison das Amt des Trainers in Augsburg und führte die Panther in der aktuellen Spielzeit wieder in die Play-offs, nachdem sie diese in den drei Jahren zuvor verpassten. Sogar die direkte Qualifikation für das Viertelfinale ist für seine Mannschaft in dieser Saison noch drin. Seine Wahl zum Trainer des „Team Europas“ beim DEL-ALL-STAR-GAME zeigt, dass er auch bei den Fans sehr beliebt ist.

This post has been edited 3 times, last edit by "zonk_1989" (Feb 26th 2009, 5:55pm)


67

Thursday, February 26th 2009, 6:00pm

Sehe es so wie Micha, Wahlen und All-Star-Game vor den Play-Offs durchzuführen, ist in meinen Augen Blödsinn.

Darüber hinaus kann man denke ich bei allen Auszeichnungen durchaus darüber diskutieren, ob es den richtigen getroffen, wenn man von Brathwaite einmal absieht, den man unter objektiver Betrachtung knapp vor Storr wirklich als in dieser Saison besten Torhüter ansehen muss.

Trainer des Jahres?

Es mag blöd klingen, aber in meinen Augen ist das in diesem Jahr nach heutigem Stand eindeutig Hans Zach, der mit einer Mannschaft, der wirklich niemand etwas zugetraut hat, die Liga über sehr weite Strecken angeführt hat.

Larry Mitchell in Ehren, aber Augsburg hatte das unverschämte Glück, Berlin, Mannheim und Frankfurt nur zwei mal zum Gegner zu haben. Da punktet es sich naturgemäß etwas leichter, als wenn man Iserlohn, Duisburg und Hannover nur zwei mal zum Gegner hat, wie das bei der DEG der Fall war.

Auch Don Jackson und Harold Kreis wären in meinen Augen Kandidaten gewesen, die ich vor Mitchell angesiedelt hätte, ebenso Igor Pavlov aus Krefeld.

Manager des Jahres?

Auch hier würde ich persönlich nach heutigem Stand der Dinge nicht Charly Fliegauf aufs Treppchen rufen, sondern Peter-John Lee (Berlin) vor Marco Stichnoth (Hannover) und Jiri Ehrenberger (Krefeld).

Lee schafft es, zugegebenermaßen mit besten Arbeitsbedingungen, seit Jahren, die Eisbären in der Spitze der Liga zu halten, baut kontinuierlich auf junge, deutsche Spieler und Konstanz, Stichnoth formte aus einem Allerweltsteam ein Spitzenteam der Hauptrunde und Ehrenberger schaffte es, mit einem Mini-Etat und guter Spielerauswahl ein Team auf die Beine zu stellen, das bis zum heutigen Spieltag nahezu ununterbrochen unter den ersten sechs zu finden war.

Der Etat von Fliegauf ist mit Sicherheit weitaus höher, als der der Krefelder und dürfte sich auch von Hannover nicht wesentlich unterscheiden. Und Lee, wie gesagt, legte den Grundstein in meinen Augen schon in den letzten Jahren. Nach oben kommen ist meist nicht allzu schwer, oben zu bleiben dagegen schon.

Verteidiger des Jahres?

Goc ist zweifelsohne immer ein heißer Kandidat auf diese Auszeichnung, doch sehe ich auch hier durchaus Diskussionsstoff, wenn man die Liga bis zum heutigen Tage betrachtet, bzw. das, was man so mitbekommen konnte.

Mit Dusan Milo, Richard Pavlikovsky, Deron Quint und Richie Regehr sehe ich mindestens vier Spieler, die in meinen Augen besser sind und waren, als es Sascha Goc war.

Bei Goc sind 24 Tore und 16 Assists zweifelsohne schwierig weg zu diskutieren, aber eine +/- von gerade einmal +2 (und das beim langzeitigen Tabellenführer) spricht nicht sonderlich für ihn, während Milo, Pavlikovsky, Quint und Regehr allesamt mindestens +16 aufzuweisen haben.

Bester Center der Liga?

Ich denke, Pederson geht schon irgendwie in Ordnung. Der vielleicht kompletteste Spieler der Liga, und eine Freude, ihn spielen zu sehen. Ulmer, Method, Vikingstad und Collins spielen in einer ähnlichen Liga und ähnlich konstant, allerdings war Pederson wohl einen Tick konstanter.

Bester Außenstürmer?

Vasiljevs passt da denke ich schon ganz gut. Absoluter Top-Mann, und das seit Jahren. Steve Walker hätte die Auszeichnung sicher ebenso verdient gehabt, eventuell auch Justin Papineau, aber dann kommt erst einmal ein kleiner Sprung, ehe Namen wie Scott King, Patrick Reimer, Ryan Ready, Daniel Kreutzer, Michael Wolf oder Francois Fortier, sowie einige andere auftauchen.

Bester Neuzugang?

Ich denke, hier ging es nur um Brathwaite oder Papineau. Wie man es hier macht, man macht es richtig. Gemessen am Preis/Leistungsverhältnis wäre sicherlich auch Evan Kaufmann eine sehr ernstzunehmende Alternative gewesen.

Bester Deutscher?

Was finden nur alle an Michael Wolf? Okay, er punktet wie blöd, aber er kassiert mit seiner Reihe auch in schöner Regelmäßigkeit Gegentore. In meinen Augen wären hier Namen wie Daniel Kreutzer, Sven Felski (ob man ihn nun mag oder nicht), Florian Busch (siehe Felski), Christoph Ullmann oder Patrick Reimer die weitaus besseren Alternativen gewesen.

Rookie des Jahres?

Auch hier kann man denke ich trefflich diskutieren, ob es mit Endras den richtigen getroffen hat. Zwar hat Augsburg eine gute Saison gespielt bis hierhin, aber Endras rangiert mit seinen 90,5% Fangquote nicht mal unter den Top 10 der Goalies!

Hier wäre in meinen Augen bspw. ein Evan Kaufmann, der absolut auch als Rookie zu zählen ist, schließlich spielt er sein erstes Profijahr und hat einen deutschen Paß, die weitaus bessere Alternative gewesen, aber auch ein Jerome Flaake hätte in meinen Augen gute Chancen auf diese Auszeichnung gehabt.


Insgesamt aber, wie eingangs erwähnt, viel zu früh, jetzt schon mit Lorbeeren um sich zu werfen.

Posts: 11,851

Location: Heimat -Düsseldorf- Wohnort Düsburg

  • Send private message

68

Thursday, February 26th 2009, 6:26pm

Wenn die besten ausgezeichnet werden sollen müssen ja alle Titel doch zum Deutschen Meister gehen . Da dieses Team halt das beste aus Deutschland ist.
Alan , ich werde dich nie vergessen.

69

Thursday, February 26th 2009, 6:42pm

Quoted

Original von Feivel78
Wenn die besten ausgezeichnet werden sollen müssen ja alle Titel doch zum Deutschen Meister gehen . Da dieses Team halt das beste aus Deutschland ist.


Deine Logik in Ehren, aber diesbezüglich scheint sie mir recht einfältig zu sein... ;)

Das beste Team verfügt noch lange nicht immer über die besten Spieler.

Angenommen, Werder würde einen Diego in der Drittligamannschaft einsetzen, würden die Werder Amateure noch lange nicht das beste Team der Liga stellen, wohl aber den besten Spieler der Liga, oder etwa nicht?

70

Thursday, February 26th 2009, 6:51pm

Quoted

Original von Headhunter
Collins


das ist das erste was ich gedacht hab "Da ist irgendwo Collins in dem langen posting" :rofl:
Ich bin ein Fan vom KEC
Deshalb stink ich immer nach Fisch
Auch wenn die DEG mal wieder sieger war
Bleiben wir die Lieblingsstadt vom Papst im Vatikan

:rofl:

RedJoker

DNL-Spieler

Posts: 3,003

Location: Düsseltal

  • Send private message

71

Thursday, February 26th 2009, 7:18pm

Quoted

Original von Gabumon

Quoted

Original von Headhunter
Collins


das ist das erste was ich gedacht hab "Da ist irgendwo Collins in dem langen posting" :rofl:

Was will uns der User damit sagen? :sleep:

Posts: 11,851

Location: Heimat -Düsseldorf- Wohnort Düsburg

  • Send private message

72

Thursday, February 26th 2009, 7:32pm

Quoted

Original von Headhunter

Quoted

Original von Feivel78
Wenn die besten ausgezeichnet werden sollen müssen ja alle Titel doch zum Deutschen Meister gehen . Da dieses Team halt das beste aus Deutschland ist.


Deine Logik in Ehren, aber diesbezüglich scheint sie mir recht einfältig zu sein... ;)

Das beste Team verfügt noch lange nicht immer über die besten Spieler.

Angenommen, Werder würde einen Diego in der Drittligamannschaft einsetzen, würden die Werder Amateure noch lange nicht das beste Team der Liga stellen, wohl aber den besten Spieler der Liga, oder etwa nicht?


Aber was gibt es denn dann am Zeitpunkt was auszusetzen ? Wenn der Deutsche Meister nicht die besten Spieler hat , dann wäre doch kurz vor Schluss auch so eine Wahl ok , dies wurde aber bemägelt .

Ich glaube Werder gewinnt in der 3. Liga nur noch ein Spiel egal mit welchen Spielern die in der Reserve spielen würden :zwinker:
Alan , ich werde dich nie vergessen.

Düssi

Professional

Posts: 1,161

Location: Düsseldorf

  • Send private message

73

Thursday, February 26th 2009, 8:04pm

Quoted

Original von Gabumon

Quoted

Original von Headhunter
Collins


das ist das erste was ich gedacht hab "Da ist irgendwo Collins in dem langen posting" :rofl:


Nicht ganz unlustig, deine Anmerkung. :lol:
“Be careful with the cat. Don't say, that you have the cat in the sack, when you don't have the cat in the sack."

G. Trapattoni

74

Thursday, February 26th 2009, 11:58pm

Quoted

Original von Headhunter
Insgesamt aber, wie eingangs erwähnt, viel zu früh, jetzt schon mit Lorbeeren um sich zu werfen.


da werden halt wieder krampfhaft die Amis kopiert, die ermitteln den MVP und die diversen Trophies ja auch während der regular season und packen dann noch mal einen Playoff-MVP drauf...

Ich glaube nicht, dass Nowitzki letztes Jahr NBA-MVP geworden wäre, wenn man noch die playoffs abgewartet hätte ;)


Zurück zur DEL:

och mit den genannten Namen kann man doch leben. Denke nicht das krasse Fehlentscheidungen dabei sind, auch wenn ich mit Regehr, Papineau und Kreutzer hätte leben können ;)

Kaufmann ernsthaft als besten Deutschen und als besten Newcomer zu betrachten ist aber schon arg rot-gelb eingefärbt.

75

Friday, February 27th 2009, 5:21am

Quoted

Original von jcwww
Kaufmann ernsthaft als besten Deutschen und als besten Newcomer zu betrachten ist aber schon arg rot-gelb eingefärbt.


Genau so sehe ich das auch. Da ist mit Dennis Endras schon eine gute Wahl getroffen worden.

Zudem hat er noch sein Debüt in der Nationalmannschaft gefeiert. Würde er in Düsseldorf spielen, wäre er warscheinlich bei der Olympiaquali nicht dabei gewesen. Hat auch Vorteile in Augsburg zu spielen :zwinker:

Rot Gelb seit 75

König der Stange

Posts: 12,434

Location: Ratingen

Occupation: Unternehmer

  • Send private message

76

Friday, February 27th 2009, 9:40am

Headhunter und ich einer Meinung. Nach Wochen. Boah eyh. Es geht aufwärts in Düsseldorf. :yes:
Manchmal schaue ich mir verträumt meine Kontoauszüge an, streichle sanft über das Papier und flüstere: " Mein eigenes kleines Griechenland!"

Wenn man nicht die Fresse halten kann:
Einfach mal Ahnung haben!

77

Friday, February 27th 2009, 9:59am

dann könnt ihr ja schnell noch die Stehplätze gemeinsam neu aufplanen :D

Rot Gelb seit 75

König der Stange

Posts: 12,434

Location: Ratingen

Occupation: Unternehmer

  • Send private message

78

Friday, February 27th 2009, 10:04am

Quoted

Original von jcwww
dann könnt ihr ja schnell noch die Stehplätze gemeinsam neu aufplanen :D


Da ich eh sitze ist es mir mittlerweile sowas von egal wer wann wo und überhaupt stehet oder noch kommt oder nicht mehr oder zu ausgesuchten Spielen. Ich fand die Aufteilung der Stehplätze nie gut und war immer ein Befürworter einer Zusammenlegung. Seit dem ersten Canon. Allerdings nicht in einer Kurve. Aber falscher Fred.
Manchmal schaue ich mir verträumt meine Kontoauszüge an, streichle sanft über das Papier und flüstere: " Mein eigenes kleines Griechenland!"

Wenn man nicht die Fresse halten kann:
Einfach mal Ahnung haben!

79

Friday, February 27th 2009, 10:59am

Quoted

Original von Rot Gelb seit 75
Aber falscher Fred.


Hier gibt es nur einen Fred. Den Brathwaite - Fred. :fluecht:

This post has been edited 2 times, last edit by "zonk_1989" (Feb 27th 2009, 11:00am)


80

Friday, February 27th 2009, 3:25pm

Top 10 Goalies:
Brathwaite / Mannheim
Langkow / Krefeld
Zepp / Berlin
Endras / Augsburg
Pelletier / Hamburg
Pätzold / Hannover
Storr / Düsseldorf
Reimer / Düsseldorf

Dshunussow / Wolfsburg
Gordon / Frankfurt

Top 10 Verteidiger:
Goc / Hannover
Paclikovsky / Krefeld
Quint / Berlin
Alavaara / Wolfsburg
Regehr / Berlin
Milo / Krefeld
Degon / Wolfsburg
Slaney / Frankfurt
Trepanier / Mannheim
Chartier / Augsburg
...
auf 11. Andy Hedlund

Top 10 Center:
Pederson / Berlin
Papineau / Wolfsburg
Hock / Iserlohn
Vikingstad / Hannover
Stephens / Krefeld
Methot / Mannheim
Taylor / Frankfurt
Collins / Düsseldorf
Hussey / Straubingen
Ulmer / Wolfsburg
...
auf 12. Brandon Reid

Top 10 Außenstürmer:
Vasiljevs / Krefeld
Wolf / Iserlohn
Megowan / Wolfsburg
Fortier / Hamburg
Schneider / Hannover
Murphy / Augsburg
King / Sinupret
Walker / Berlin
Trew / Straubingen
Busch / Berlin
...
im Blickfeld: Patrick Reimer

Im Blickfeld bei den Rookies: Tim Schüle

Top 10 Deutsche:
Wolf / Iserlohn
Goc / Hannover
Hock / Iserlohn
Endras / Augsburg
Pätzold / Hannover
Ullmann / Köln
Trew / Straubingen
Busch / Berlin
Gogulla / Köln
Jochen Reimer / Düsseldorf

Bei den besten Neulingen ist kein Düsseldorfer vertreten.
Bei den Top 5 - Trainern ist Harold Kreis nicht vertreten.
Lance Nethery wurde bei der Wahl zum besten Manager vierter, hinter Fliegauf (Wolfsburg), Lee (Berlin) und Ehrenberger (Krefeld).

DEG:
Der wertvollste Spieler: Rob Collins
Die Überraschung: Jochen Reimer
Die Enttäuschung: Peter Boon
Der beste Bullyspieler: Rob Collins
Der beste Bodychecker: Ryan Caldwell
Härtester Schlagschuss: Andy Hedlund
Der schnellste Skater: Brandon Reid