Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Neunzehn35. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 15. November 2016, 20:07

Besko steht auf Elite als retired. Ist wohl jetzt Assistent-Coach in der CCHL.


Der Mann hat auch was hinter sich. DEL Goalie des Jahres, aus dem NHL Camp geflogen, AHL ausgemustert, Nürnberg, Karriereende.
Wäre der mal geblieben, was habe ich seine Ausflüge hinter dem Tor geliebt. Waren gut für meinen Kreislauf.

22

Mittwoch, 16. November 2016, 15:20

Zitat


Da hier immer nach Argumenten gefragt wird, tue ich das auch mal.
Nur weil ich aus Spass (allerdings ohne Smiley) den Eishockeygott gebracht habe sind alle Skandinavier oder Osteuropäer jetzt zu alt für die Brehmstrasse , wobei ich gar nicht weiß was der Tempel jetzt mit dem Thema zu tun hat.


Die DEL scheint für Russen, Tschechen, Slowaken und Slowenen wenig Anziehungskraft zu haben. Ich kenne auch nicht alle Kader der letzten Jahre auswendig aber gefühlt war Ingolstadt mit Taticek Pohl Jurcina Jeglic Sabolic Kubalik das einzige Team. Und das dürfte wohl auch an der geografischen Lage gelegen haben.
Für viele Schweden scheint auch die Allsvenskan das einfachere Sprungbrett in die SHL zu sein.

Viele Spieler kamen ja auch aufgrund Empfehlungen unserer Spieler (wie Davies. Oder damals Paris von Holzer). Mit Scouting hatte das ja auch immer wenig zu tun.


Ich denke auch, dass für CK die Arbeit als Coach und Manager zu viel ist. CK muss jetzt alle Energie in die aktuelle Saison stecken. Gleichzeitig wird natürlich überall schon für die Zukunft verhandelt.

DEGler im Exil

mal im Exil, dann mal wieder nicht....

  • »DEGler im Exil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 416

Wohnort: Salzburg

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 16. November 2016, 17:58

Mit gefällt Preibisch sehr gut. Ich weiß, er ist vom Scoring her nicht der Stärkste und wird es vielleicht auch nie sein, aber mit seiner Schnelligkeit hat man immer noch das PP des Gegners aufreißen und ein SH Goal oder eine Strafe ziehen können.

24

Mittwoch, 16. November 2016, 18:33

Zitat

Zitat


Da hier immer nach Argumenten gefragt wird, tue ich das auch mal.
Nur weil ich aus Spass (allerdings ohne Smiley) den Eishockeygott gebracht habe sind alle Skandinavier oder Osteuropäer jetzt zu alt für die Brehmstrasse , wobei ich gar nicht weiß was der Tempel jetzt mit dem Thema zu tun hat.


Die DEL scheint für Russen, Tschechen, Slowaken und Slowenen wenig Anziehungskraft zu haben. Ich kenne auch nicht alle Kader der letzten Jahre auswendig aber gefühlt war Ingolstadt mit Taticek Pohl Jurcina Jeglic Sabolic Kubalik das einzige Team. Und das dürfte wohl auch an der geografischen Lage gelegen haben.
Für viele Schweden scheint auch die Allsvenskan das einfachere Sprungbrett in die SHL zu sein.

Viele Spieler kamen ja auch aufgrund Empfehlungen unserer Spieler (wie Davies. Oder damals Paris von Holzer). Mit Scouting hatte das ja auch immer wenig zu tun.


Ich denke auch, dass für CK die Arbeit als Coach und Manager zu viel ist. CK muss jetzt alle Energie in die aktuelle Saison stecken. Gleichzeitig wird natürlich überall schon für die Zukunft verhandelt.

Das ist aber auch falsch so. Mir ist nicht bekannt, dass Ridderwall, Turnbull, zanetti, bostrom, martinsen und olimb lediglich durch Empfehlungen zu uns gekommen sind. Das sind und waren alles Spieler mit viel, viel Potential (bostrom z.T. ausgenommen, auch wenn er nicht schlecht war), auch wenn sie nicht immer sofort weiter geholfen haben. Insgesamt hat mir die Qualität, Mischung und Philosophie dieser Verpflichtungen besser gefallen als in den letzten zwei Jahren (vor allem in Relation zum vorhandenen Etat).

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

25

Mittwoch, 16. November 2016, 18:39

Zitat


Da hier immer nach Argumenten gefragt wird, tue ich das auch mal.
Nur weil ich aus Spass (allerdings ohne Smiley) den Eishockeygott gebracht habe sind alle Skandinavier oder Osteuropäer jetzt zu alt für die Brehmstrasse , wobei ich gar nicht weiß was der Tempel jetzt mit dem Thema zu tun hat.


Die DEL scheint für Russen, Tschechen, Slowaken und Slowenen wenig Anziehungskraft zu haben. Ich kenne auch nicht alle Kader der letzten Jahre auswendig aber gefühlt war Ingolstadt mit Taticek Pohl Jurcina Jeglic Sabolic Kubalik das einzige Team. Und das dürfte wohl auch an der geografischen Lage gelegen haben.
Für viele Schweden scheint auch die Allsvenskan das einfachere Sprungbrett in die SHL zu sein.

Viele Spieler kamen ja auch aufgrund Empfehlungen unserer Spieler (wie Davies. Oder damals Paris von Holzer). Mit Scouting hatte das ja auch immer wenig zu tun.


Ich denke auch, dass für CK die Arbeit als Coach und Manager zu viel ist. CK muss jetzt alle Energie in die aktuelle Saison stecken. Gleichzeitig wird natürlich überall schon für die Zukunft verhandelt.


Geht doch !

Ob bei den Panthern die geographische Nähe da ne Rolle spielt hätte ich dir in den 70ern noch abgenommen ob die nun an die Donau kommen oder aber an den Rhein, es sind ca.600 km, das ist heutzutage keine Entfernung mehr.
Auch den Gedanken, das mich als DEG Coach die paar Kilometer vom scouten abhalten könnten sehe ich nicht.
wenn ich von Skandinaviern oder Osteuropäern spreche ,dann sind das nicht Zweit oder Drittreihenspieler der Topteams, da aller Voraussicht nach zu teuer oder noch Träumer von größeren Zielen.
Ich denke da eher an das. was der Coach bei uns jetzt auch schon durchzieht junge Leute aus den mittleren Tabellenbereichen der jeweiligen Ligen, selbst wenn die Trefferquote da am Anfang nicht berauschend ist, das Konzept wäre aber bezahlbar.
Meister wirst du damit nicht, aber man kann eventuell mal wieder schnelles technisch gutes Hockey sehen und der Name DEG wird bei Jungs aus diesen Ländern ähnlich gut ankommen wie er es jetzt bereits in der DEL schon bei den jungen Deutschen macht .
Wie gesagt damit holst du kurz bis mittelfristig keinen Titel, aber du baust dir ein Image auf und wenn dann wirklich mal alle Faktoren passen sollten Truppe,Coach,Image,Glück,kein Verletzungspech und auch Fans ,dann kannste auch mal wieder Zweiter werden.
Los DEG lass diesen Sport wieder zum Mythos werden .

26

Mittwoch, 16. November 2016, 20:36

Die Idee mit der Verpflichtung von Skandinaviern finde ich persönlich auch gut, solange es nicht noch einmal ein Rönnberg ist. Von der Idee mit den Ost-Europäern halte ich eher weniger, da ich persönlich den Markt nicht sehe, weil ich doch glaube das für diese Spieler eine gewisse Nähe zur Heimat zählt. Gute Russen dagegen sind nicht zu bezahlen.
Zusätzlich würde ich mir auch ein bisschen mehr Mut und Risiko bei den Verpflichtungen wünschen. Ich mag es zwar an für sich sehr gerne innerhalb der DEL zu suchen, da man diese Spieler "besser" kennen sollte, allerdings stimme ich allen Schreibern auch zu, dass man in den anderen europäischen Ligen viele interessante Leute finden kann.

Wenn man sich verbessern möchte, dann muss man meiner Meinung nach auch bei Rollenspielern wie Preibisch überlegen, ob man sich dort nicht verbessern, bzw. umorientieren könnte (Stichwort Leon Niederberger). Den läuferische Klasse und ein "Kämpferherz" reichen an für sich nicht unbedingt für die DEL. Als Vergleich würde mir Richard Mueller einfallen. Welche auch begnadet skaten kann/konnte, aber für die DEL insgesamt einfach nicht gut genug war.

Ich denke das man so planen sollte:

Tor: Am besten M. Niederberger + Bick

Abwehr:
Brandt / Conboy
Ebner / Daschner
Haase / Nowak + ein physischer Defender fürs PK. Mit Brandt, Ebner, Daschner und Nowak ist genügend Offensiv-Power vorhanden.

Sturm:
Kammerer / ??? / ???
junger talentierter Deutscher / Collins (?) / ???
Dmitriev / Barta / ???
Strodel / Weiß / Lewandowski o. Kreutzer
L. Niederberger evtl. Preibisch, wenn er die Rolle als 14. Stürmer annimmt

Hinter Collins ist ein Fragezeichen, weil es ja auch sein kann, dass er keinen Bock mehr hat, oder man einfach jemand jüngeres/günstigeres bekommt, der vielleicht langfristig besser in die Planung passen könnte (Ich will dem Rob da nichts böses, ist immer noch ein klasse Spieler!). Ich persönlich würde eher Lewandowski behalten (Stichwort Vielseitigkeit), verstehe es aber auch, wenn man Daniel bei 100%iger Gesundheit ein letztes Mal verlängern würde.

Im dritten Block gefiel mir das Duo Barta/Yip sehr gut. Abgesehen davon gefällt mir Yips harte Arbeit sehr gut. Daher könnte ich mit ihm auch weiterhin sehr gut leben. Bowman müsste jetzt eine sehr gute Restsaison spielen, sonst würde ich ihn wahrscheinlich auch abgeben, auch wenn ich immer noch glaube, dass er viel Potential hat, welches er leider (noch) nicht richtig abgerufen hat.

Für den zweiten Block würde ich versuchen eine stärkere Variante von Dmitriev zu finden, damit dieser den dritten Block verstärken kann. Außerdem würde ich versuchen einen jungen deutschen zu holen, mit der Aussicht bei uns PP spielen zu können und den nächsten Schritt in der Karriere zu machen. Vielleicht jemand wie Ziegler, A. Eder oder so.

Zu guter Letzt würde ich versuchen um Kammerer einen neuen "Top-Block" zu bauen. Hierfür benötigt man meiner Meinung einen Spielmacher + einen Powerforward, damit man auch endlich wieder im Slot für Gefahr sorgt. Ausländerlizenzen sollten aufgrund der sehr deutschen Defense auf jeden Fall genügend vorrätig sein, selbst wenn man eine AL Lizenz im Tor benötigt.

Ich mir mal die Scorerlisten verschiedener Ligen angeschaut und mal ein paar Leute rausgesucht, welche ich ganz interessant finde. Leider kann ich zu diesen Jungs nicht mehr sagen, aber vielleicht kennt ja der ein oder andere von euch einen dieser Spieler und kann etwas zu ihnen sagen?!?

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=45727

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=44594

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=37596

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=37288

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=11959

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=11085

Solinger

Fortgeschrittener

Beiträge: 554

Wohnort: Deutsch

Beruf: Messerbranche

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 16. November 2016, 23:54

Ich weiß das Brittig und Köberle damals viel unternommen haben um die Spieler wie Ridderwall , Bostrom , Martinsen ,Olimb usw... mit kleinem Etat zu finden junge und günstige AL die alle ihre Leistung gebracht haben ...wenn man dann sieht wie CK einkauft mit viel mehr Spieleretat holt er lieber alte Spieler die ihre besten jahre hinter sich haben :facepalm: denke das er warscheinlich hier eh nicht mitliest :zwinkern:
Und wer keine guten kontakte hat der kann eben nur Spieler holen die er aus der DEL kennt und das mit Besko war wohl eher ein zufall :zwinkern: die Turnbull usw....waren ja unter Brittig geholt worden .....war schon ne komische Sache damals C .Kreutzer als Co ....dann klüngel in Mannschaft und Verein und dann war C.K auf einmal Trainer was auch mit der Abtretung von Anteilen vom Stammverein an Ponorarev zusammenhing laut Printmedien .

28

Donnerstag, 17. November 2016, 07:13

Ich finde Aussage ziemlich interessant und würde da gerne mal genauer drauf eingehen.
Warum sollten CK und TA nicht auch die Möglichkeit haben intensiv nach Spielern wie Ridderwall, Martinsen etc. zu schauen? Man sollte schließlich auch nicht vergessen, dass es auch noch die Familie Mondt (Nikki + sein Bruder), welche eine Spieleragentur führen. Daher sollte es doch möglich sein Kontakte zu knüpfen/herzustellen. Außerdem könnte bestimmt auch ein Nikki scouten gehen...Dies sollte in meinen Augen keine Ausrede sein dürfen...
Abgesehen davon hast du natürluch Recht, dass man mit dem Etat auch andere Spieler aus der DEL hätte holen können.

Das CK damals der Nachfolger von Brittig geworden ist, fand ich jetzt gar nicht so komisch. Wir waren zu dem damaligen Zeitpunkt mit Sicherheit nicht die Wunschadresse vieler Trainer und daher konnte ich es nachvollziehen, dass man CK den Job gegeben hat. Viel überraschter war ich damals über die Personalie TA. Da hatte ich überhaupt nicht mit gerechnet.

29

Donnerstag, 17. November 2016, 08:37

Jeder, der hier auch nur ansatzweise nach Spieleralternativen sucht, weiß, wie viel Arbeit es ist, sich Statistiken, Spielervideos etc. anzuschauen. Aus meiner Sicht (und dem der anderen Vereine) ein Fulltimejob, weshalb es auch sinnvoll ist, sowohl einen Manager als auch einen Trainer zu haben. "Personalunion" mag ja gut klingen, aber ist bei der heutigen Komplexität und notwendigen Professionalität nicht mehr vernünftig machbar. Deshalb muss ein erfahrener Manager her. Für mich die wichtigste Neuverpflichtung, bevor wir uns um den Kader der neuen Saison kümmern.

Bevor wir in die Kaderplanung gehen, sollte das Konzept klar sein. Nach dem bisherigen Verlauf der Saison fehlt mir die physische Komponente im Spiel, die mir - auch wenn sie bei Brittig übertreiben war - ansonsten gefällt und die auch notwendig ist, um Spiele rumzureissen. Da sind wir aber alles andere als gut aufgestellt - ein Conboy und Yip reichen einfach nicht. Wir brauchen noch 2 oder 3 zusätzliche "unangenehm zu spielende" Spieler. Zudem sollten wir uns endlich mal von dem "nur keine Strafzeiten" Stil verabschieden. Damit will ich keinen Rückfall in Brittig-Zeiten, aber für das derzeit körperlose Spiel haben wir nicht genügend Qualität. Wer's bezweifelt, soll einfach mal die Fehlpässe, Pässe in den Rücken etc. zählen.

Ein paar Gedanken zu 2 Ikonen:
Kreutzer (ja nach Ausgang Verletzung); ggfs ein Spieler für die 4. Reihe, um junge Talente mitzuziehen. Daniel hat sich immer durch die Physis und sein körperliche Spiel ausgezeichnet. Das wird aber mit zunehmenden Alter immer schwieriger. Wir können es uns auch nicht leisten, Topleute um Daniel aufzustellen, um ihn "mitzuziehen". Auch wenn es schwerfällt - irgendwann ist das Karriereende da. Notfalls auch ohne Meisterschaft.
Collins: Für mich der ideale Kandidat als Manager: Er kennt die DEL, ist vernetzt in Nordamerika und kennt die DEG "in and out".
Yip und Bowman würde ich behalten. Ich habe allerdings mehr und mehr den Eindruck, dass besonders Bowman "an der Kette liegt". Durch die Mitspieler kann er seine Geschwindigkeit nicht voll ausspielen. Er bräuchte ebenfalls Spieler mit "mehr Geschwindigkeit" an seiner Seite.

Last but not least: Ich kann das Gejammere von "er muss ins Budget passen" nicht mehr hören. Das ist bei jedem Verein dieser Welt so, aber inzwischen habe ich den Eindruck, dass es immer mehr eine Entschuldigung ist, dass man keine Top Leute holen kann. Augenscheinlich liegen wir mit dem Budget im Mittelfeld der Liga. Wenn das so ist und wir auf's Budget schauen müssen, dann dürfen wir uns aber nicht den Luxus leisten, vergeleichsweise teure "fertige" deutsche Spieler zu holen. Ich kann gut damit leben, im Nachwuchs auf die "deutsche Karte" zu setzen. Das Budget darf aber keine Entschuldigung sein, sich am Mittelmaß zu orientieren.







Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

myfreexp (17.11.2016)

30

Donnerstag, 17. November 2016, 09:48

Jeder, der hier auch nur ansatzweise nach Spieleralternativen sucht, weiß, wie viel Arbeit es ist, sich Statistiken, Spielervideos etc. anzuschauen. Aus meiner Sicht (und dem der anderen Vereine) ein Fulltimejob, weshalb es auch sinnvoll ist, sowohl einen Manager als auch einen Trainer zu haben. "Personalunion" mag ja gut klingen, aber ist bei der heutigen Komplexität und notwendigen Professionalität nicht mehr vernünftig machbar. Deshalb muss ein erfahrener Manager her. Für mich die wichtigste Neuverpflichtung, bevor wir uns um den Kader der neuen Saison kümmern.


Prinzipiell hast du da völlig Recht. Jedoch habe ich hier auch noch ein paar Gedanken. Welcher erfahrene Manager möchte gerne zur DEG, wo das "Machtgefüge" völlig unklar ist bzw. CK auf mich den Eindruck macht, dass er diese Macht nicht abgeben wollen wird.


Bevor wir in die Kaderplanung gehen, sollte das Konzept klar sein. Nach dem bisherigen Verlauf der Saison fehlt mir die physische Komponente im Spiel, die mir - auch wenn sie bei Brittig übertreiben war - ansonsten gefällt und die auch notwendig ist, um Spiele rumzureissen. Da sind wir aber alles andere als gut aufgestellt - ein Conboy und Yip reichen einfach nicht. Wir brauchen noch 2 oder 3 zusätzliche "unangenehm zu spielende" Spieler. Zudem sollten wir uns endlich mal von dem "nur keine Strafzeiten" Stil verabschieden. Damit will ich keinen Rückfall in Brittig-Zeiten, aber für das derzeit körperlose Spiel haben wir nicht genügend Qualität. Wer's bezweifelt, soll einfach mal die Fehlpässe, Pässe in den Rücken etc. zählen.


Was diesen Part angeht, muss ich dir zu 100% recht geben! Etwas mehr Körperspiel wäre definitiv wichtig.


Ein paar Gedanken zu 2 Ikonen:
Kreutzer (ja nach Ausgang Verletzung); ggfs ein Spieler für die 4. Reihe, um junge Talente mitzuziehen. Daniel hat sich immer durch die Physis und sein körperliche Spiel ausgezeichnet. Das wird aber mit zunehmenden Alter immer schwieriger. Wir können es uns auch nicht leisten, Topleute um Daniel aufzustellen, um ihn "mitzuziehen". Auch wenn es schwerfällt - irgendwann ist das Karriereende da. Notfalls auch ohne Meisterschaft.
Collins: Für mich der ideale Kandidat als Manager: Er kennt die DEL, ist vernetzt in Nordamerika und kennt die DEG "in and out".


Deine Aussage zu Daniel finde ich super! Was Collins angeht, würde ich sagen interessanter Gedanke und eine coole Idee.


Yip und Bowman würde ich behalten. Ich habe allerdings mehr und mehr den Eindruck, dass besonders Bowman "an der Kette liegt". Durch die Mitspieler kann er seine Geschwindigkeit nicht voll ausspielen. Er bräuchte ebenfalls Spieler mit "mehr Geschwindigkeit" an seiner Seite.


Stand jetzt ich was Yip angeht deiner Meinung, würde ihn auch behalten. Deine Aussage zu Bowman verstehe ich allerdings nicht so ganz und würde dich da bitten noch einmal zu erklären. Ich bin auch der Meinung das Bowman deutlich mehr kann als das was er in den Spielen rüberbringt. Allerdings bin ich nicht der Meinung das es an fehlendem Speed seiner Mitspieler liegt. Vielmehr glaube ich dass ihm ein Spielmacher und ein "Brecher" fehlen, welche ihn entscheidend in Szene setzen bzw. ihm die Räume schaffen. Obwohl er mir zuletzt mit den schnellen und gut arbeitenden Barta und Yip wiedet besser gefallen hat.


Last but not least: Ich kann das Gejammere von "er muss ins Budget passen" nicht mehr hören. Das ist bei jedem Verein dieser Welt so, aber inzwischen habe ich den Eindruck, dass es immer mehr eine Entschuldigung ist, dass man keine Top Leute holen kann. Augenscheinlich liegen wir mit dem Budget im Mittelfeld der Liga. Wenn das so ist und wir auf's Budget schauen müssen, dann dürfen wir uns aber nicht den Luxus leisten, vergeleichsweise teure "fertige" deutsche Spieler zu holen. Ich kann gut damit leben, im Nachwuchs auf die "deutsche Karte" zu setzen. Das Budget darf aber keine Entschuldigung sein, sich am Mittelmaß zu orientieren.


Hiet bin ich auch völlig deiner .Meinung! Das Geld sollte an dieser Stelle auch keine Ausrede sein dürfen, weil wir nicht den kleinsten Etat haben. Allerdings kann man das mit den deutschen Spielern nicht so in Schwarz und Weiß unterteilen. Wenn man diese jungen Spieler weiterentwickelt werden diese bei einer Verlängerung auch automatisch teurer. Außerdem benötigt man schon eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Ansonsten aber gute Gedanken.

Sehr guter Post in meinen Augen!





31

Donnerstag, 17. November 2016, 10:26

Was hier jetzt für Verschwörungstheorien ausgepackt werden, ist ja kaum mehr zu ertragen. :facepalm:

Ihr ganzen Insider: Zahlen an die Sonne! Wie hoch ist unser Etat? Quellen und Belege! Ansonsten hört auf zu phantasieren. Wir waren vor nicht mal 20 Wochen schon wieder fast weg vom Fenster. Und jetzt haben wir einen Etat im "Mittelfeld" oder "oberen Drittel" der Liga. Auf jeden Fall ganz bestimmt mehr als Schwenningen, Straubing, Krefeld, Iserlohn, Bremerhaven, Augsburg und Wolfsburg. Das haben unsere Transfers vor der Saison ja klar bewiesen! :facepalm:

32

Donnerstag, 17. November 2016, 10:40

Wie kommst du auf Verschwörungstheorien? Damit hast du mich jetzt völlig verloren. Was genau meinst du damit?
Ich habe zwar auch keine genauen Infos zum Etat der DEG. Da aber verschiedene Quellen immer wieder davon berichten, dass man sich Mitteldfeld der Liga bewegt, kann dieses ja nicht so abwegig sein oder?

Hier mal ein Link:

http://ehky365.de/index.php?/topic/882-e…0162017/&page=3

Solltest du natürlich genauere Infos haben kannst du diese ja gerne posten. Da würden sich einige bestimmt freuen.

33

Donnerstag, 17. November 2016, 11:30


Da aber verschiedene Quellen immer wieder davon berichten, dass man sich Mitteldfeld der Liga bewegt, kann dieses ja nicht so abwegig sein oder?

Hier mal ein Link:

http://ehky365.de/index.php?/topic/882-e…0162017/&page=3

1a-Quelle! Wenn das im Internet steht (und sogar mehrfach, wo natürlich nie niemals nicht voneinander abgeschrieben wird) und man kleinkrämerische Feinheiten der Marke Gesamt- oder Spieleretat ausblendet, sollte es stimmen. Frag nach bei Mario Barth und den Trump Tower-Demos, da konnte man sogar SEHEN, dass die Lügenpresse usw. usf..

Nein, ich weiß den Etat auch nicht. Ich sehe aber auch nicht so recht, inwiefern uns die Kenntnis irgendwelcher Zahlen bei der Diskussion weiterhelfen würde. Für Ovechkin oder Price reicht die Kohle mit einiger Gewissheit nicht, für einen konkurrenzfähigen DEL-Kader aber augenscheinlich doch. Und für die Frage, ob das vorhandene Geld in (z.B.) Barta richtig investiert wurde oder ob man stattdessen (z.B.) einen AHL-Spieler hätte holen sollen, sind exakte Etat-Zahlen sowieso irrelevant.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DEG-Eventie (17.11.2016)

34

Donnerstag, 17. November 2016, 11:46

Das jemand der Quellen hat, diese aber nicht verrät, sollte schon klar sein oder? Entweder man glaubt den Leuten, die sagen, sie haben verlässliche Quellen oder man lässt es halt bleiben. Zum Etat kann ich übrigens die informationen des Sponsors Magazin empfehlen, die sind seriös und siedeln die deg bei einem Etat von rund 8 Millionen Euro an.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

35

Donnerstag, 17. November 2016, 11:59

Ich denke die letzten beiden Jahre ist man immer etwas weiter vom Weg abgekommen (wobei ich eine gescheite Kaderplanung auch nicht für einfach halte). Zu Beginn hatten wir keine Kohle und haben auf die jungen Wilden zurück gegriffen. Dazu noch 2-3 gute Pics von gestandenem Personal. Und als mehr Geld da war, hat man immer mehr "Namen verpflichtet, quasi "Sicherheitskäufe" getätigt die aber selten bisher geglänzt haben. Im Ergebnis haben wir jetzt eine Truppe die einfach nicht in Schwung kommt und die auch nicht unbedingt darauf hoffen lässt das es sehr viel besser wird (abgesehen von der nächsten Saison wo alle Kandidaten auch wieder 1 Jahr mehr drauf packen). Vielleicht fehlt CK doch etwas die Zeit um tiefer nach Spielern zu buddeln ? Wieder mehr "junge" Spieler die den Durchbruch noch nicht ganz geschafft haben aber Potenzial versprechen.

36

Donnerstag, 17. November 2016, 12:16

Zitat von »Chris280366«



Jeder, der hier auch nur ansatzweise nach Spieleralternativen sucht, weiß, wie viel Arbeit es ist, sich Statistiken, Spielervideos etc. anzuschauen. Aus meiner Sicht (und dem der anderen Vereine) ein Fulltimejob, weshalb es auch sinnvoll ist, sowohl einen Manager als auch einen Trainer zu haben. "Personalunion" mag ja gut klingen, aber ist bei der heutigen Komplexität und notwendigen Professionalität nicht mehr vernünftig machbar. Deshalb muss ein erfahrener Manager her. Für mich die wichtigste Neuverpflichtung, bevor wir uns um den Kader der neuen Saison kümmern.
Prinzipiell hast du da völlig Recht. Jedoch habe ich hier auch noch ein paar Gedanken. Welcher erfahrene Manager möchte gerne zur DEG, wo das "Machtgefüge" völlig unklar ist bzw. CK auf mich den Eindruck macht, dass er diese Macht nicht abgeben wollen wird.
Bevor wir in die Kaderplanung gehen, sollte das Konzept klar sein. Nach dem bisherigen Verlauf der Saison fehlt mir die physische Komponente im Spiel, die mir - auch wenn sie bei Brittig übertreiben war - ansonsten gefällt und die auch notwendig ist, um Spiele rumzureissen. Da sind wir aber alles andere als gut aufgestellt - ein Conboy und Yip reichen einfach nicht. Wir brauchen noch 2 oder 3 zusätzliche "unangenehm zu spielende" Spieler. Zudem sollten wir uns endlich mal von dem "nur keine Strafzeiten" Stil verabschieden. Damit will ich keinen Rückfall in Brittig-Zeiten, aber für das derzeit körperlose Spiel haben wir nicht genügend Qualität. Wer's bezweifelt, soll einfach mal die Fehlpässe, Pässe in den Rücken etc. zählen.
Was diesen Part angeht, muss ich dir zu 100% recht geben! Etwas mehr Körperspiel wäre definitiv wichtig.
Ein paar Gedanken zu 2 Ikonen:
Kreutzer (ja nach Ausgang Verletzung); ggfs ein Spieler für die 4. Reihe, um junge Talente mitzuziehen. Daniel hat sich immer durch die Physis und sein körperliche Spiel ausgezeichnet. Das wird aber mit zunehmenden Alter immer schwieriger. Wir können es uns auch nicht leisten, Topleute um Daniel aufzustellen, um ihn "mitzuziehen". Auch wenn es schwerfällt - irgendwann ist das Karriereende da. Notfalls auch ohne Meisterschaft.
Collins: Für mich der ideale Kandidat als Manager: Er kennt die DEL, ist vernetzt in Nordamerika und kennt die DEG "in and out".
Deine Aussage zu Daniel finde ich super! Was Collins angeht, würde ich sagen interessanter Gedanke und eine coole Idee.
Yip und Bowman würde ich behalten. Ich habe allerdings mehr und mehr den Eindruck, dass besonders Bowman "an der Kette liegt". Durch die Mitspieler kann er seine Geschwindigkeit nicht voll ausspielen. Er bräuchte ebenfalls Spieler mit "mehr Geschwindigkeit" an seiner Seite.
Stand jetzt ich was Yip angeht deiner Meinung, würde ihn auch behalten. Deine Aussage zu Bowman verstehe ich allerdings nicht so ganz und würde dich da bitten noch einmal zu erklären. Ich bin auch der Meinung das Bowman deutlich mehr kann als das was er in den Spielen rüberbringt. Allerdings bin ich nicht der Meinung das es an fehlendem Speed seiner Mitspieler liegt. Vielmehr glaube ich dass ihm ein Spielmacher und ein "Brecher" fehlen, welche ihn entscheidend in Szene setzen bzw. ihm die Räume schaffen. Obwohl er mir zuletzt mit den schnellen und gut arbeitenden Barta und Yip wiedet besser gefallen hat.
Mit Yip und Barta ist sicher mehr Schnelligkeit in die Reihe gekommen. Mit "an die Kette" meinte ich eher das schnellere Umschalten von Abwehr auf Angriff, dass in meinen Augen in der letzten Saison besser geklappt hat, so dass Bowmann mit mehr Geschwindigkeit und Zug ins Angriffsdrittel kommen kann. Das gilt aber sicher nicht nur für Ihn. Mein Eindruck ist aber, dass das eine seiner Stärken ist, die er jetzt nicht optimal ausnutzen kann.
Last but not least: Ich kann das Gejammere von "er muss ins Budget passen" nicht mehr hören. Das ist bei jedem Verein dieser Welt so, aber inzwischen habe ich den Eindruck, dass es immer mehr eine Entschuldigung ist, dass man keine Top Leute holen kann. Augenscheinlich liegen wir mit dem Budget im Mittelfeld der Liga. Wenn das so ist und wir auf's Budget schauen müssen, dann dürfen wir uns aber nicht den Luxus leisten, vergeleichsweise teure "fertige" deutsche Spieler zu holen. Ich kann gut damit leben, im Nachwuchs auf die "deutsche Karte" zu setzen. Das Budget darf aber keine Entschuldigung sein, sich am Mittelmaß zu orientieren.
Hiet bin ich auch völlig deiner .Meinung! Das Geld sollte an dieser Stelle auch keine Ausrede sein dürfen, weil wir nicht den kleinsten Etat haben. Allerdings kann man das mit den deutschen Spielern nicht so in Schwarz und Weiß unterteilen. Wenn man diese jungen Spieler weiterentwickelt werden diese bei einer Verlängerung auch automatisch teurer. Außerdem benötigt man schon eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Ansonsten aber gute Gedanken.
Sehr guter Post in meinen Augen!

37

Donnerstag, 17. November 2016, 12:53

Ich denke die letzten beiden Jahre ist man immer etwas weiter vom Weg abgekommen (wobei ich eine gescheite Kaderplanung auch nicht für einfach halte). Zu Beginn hatten wir keine Kohle und haben auf die jungen Wilden zurück gegriffen. Dazu noch 2-3 gute Pics von gestandenem Personal. Und als mehr Geld da war, hat man immer mehr "Namen verpflichtet, quasi "Sicherheitskäufe" getätigt die aber selten bisher geglänzt haben. Im Ergebnis haben wir jetzt eine Truppe die einfach nicht in Schwung kommt und die auch nicht unbedingt darauf hoffen lässt das es sehr viel besser wird (abgesehen von der nächsten Saison wo alle Kandidaten auch wieder 1 Jahr mehr drauf packen). Vielleicht fehlt CK doch etwas die Zeit um tiefer nach Spielern zu buddeln ? Wieder mehr "junge" Spieler die den Durchbruch noch nicht ganz geschafft haben aber Potenzial versprechen.
Zumindest sollte man mal etwas nachjustieren.

Grundsätzlich finde ich es gut und richtig, auf junge deutsche Spieler zu setzen, diese weiter auszubilden und - wenn des dann soweit ist - auch in den DEL Kader einzubauen. Wir haben viele tolle Bespiele, dass das auch funktioniert.
Das bedeutet aber nicht, dass man voll auf die deutsche Karte setzen muss. Voll ausgebildete deutsche Top-Spieler sind begehrt und kosten entsprechend. An diesem Punkt müssen wir dann auch so ehrlich sein, dass die DEG für viele deutsche Top-Spieler nicht die erste Wahl ist. Deshalb aber trotzdem den "deutschen Weg" stur weiterzugehen halte ich für falsch. Am Ende des Tages sollte es darum gehen, den besten Spieler für den auf der Position geplanten Etat zu bekommen - und zwar ohne Rücksicht darauf, welchen Pass er hat. Logo, dass wir den max AL Anteil einhalten müssen, aber es bedeutet ja auch nicht, dass wir einen hohen Anteil der AL zurückhalten müssen, weil wir den "deutschen Weg" gehen.

Ich glaube auch nicht, dass sich die Fans abwenden würden, wenn wir einen höheren AL Anteil hätten. Haben wir die Lees, Valentines, Vikingstads, Beskos weniger gefeiert, weil Sie AL waren? Am Ende des Tages möchten wir alle Siege sehen und nicht dafür gefeiert werden, dass wir den höchsten "Deutschanteil" in der DEL haben.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DEG-Eventie (17.11.2016), fliegenfänger (17.11.2016)

myfreexp

Stehplatz 1975/76-1993/94

Beiträge: 1 028

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 17. November 2016, 13:20

@Chris280366: Üb das mit dem Zitieren nochmal und wirf den überflüssigen Krempel raus. :)
Gruß, Michael

Eishockey ... Eishockey ... Eishockey spielt nur die DEG :degschal:

39

Donnerstag, 17. November 2016, 14:39

Diese Anpassung ist nach der Saison ja auch problemlos möglich, da viele Verträge von alternden Spielern auslaufen und dadurch auch einiges an finanziellen Mitteln frei wird. Allerdings sollte dieser Schnitt dann auch kommende Saison kommen.

Die letzten Presseartikel lesen sich ja eher nicht so schön. Gute Stimmung im Team ist auf jeden Fall wichtig, aber es wird trotzdem zu viel schön geredet. Grundsätzlich ist es zwar gut, wenn man sich schützend vors Team stellt, allerdings hilf öffentliche Kritik doch manchmal auch weiter. Vielleicht auch mal von höherer Stelle, z.B. von Hoberg. Ist ja zum Beispiel im Fussball auch ein "übliches" Mittel.

Beiträge: 744

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 17. November 2016, 16:14

Reicht doch, wenn Du von der Couch aus diesen Part übernimmst.